Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Entscheidung gefallen

Knalleffekt: UEFA sperrt Marko Arnautovic für ein Spiel

Die UEFA-Entscheidung ist gefallen! ÖFB-Stürmer Marko Arnautovic erhält für seinen Wut-Jubel eine Sperre von einem Spiel!

Der Torjubel von Marko Arnautovic beim UEFA EURO 2020 Gruppenspiel Österreich gegen Nordmazedonien ist von der UEFA-Disziplinarkommission als Beleidigung des Gegners eingestuft worden, was für den ÖFB-Teamspieler die Mindeststrafe von einem Spiel Sperre nach sich zieht. 

Er wird für ein Spiel gesperrt! Damit ist er nicht gegen die Niederlande dabei!

Zum Nachlesen: Diese UEFA-Truppe entscheidet über Arnautovic-Strafe

Statement von Marko Arnautovic

„Ich habe mein Fehlverhalten beim Torjubel aus eigener Initiative, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, öffentlich eingestanden und mich dafür entschuldigt. Es hat bedauerliche Äußerungen von beiden Seiten gegeben, aber auch Provokationen sind keine Rechtfertigung für mein Verhalten. Direkt nach dem Spiel hat es eine Aussprache und eine gegenseitige Entschuldigung gegeben. Ich bin mit Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen aufgewachsen und stehe ganz klar für Vielfalt. Das weiß jeder, der mich kennt. Es ist mir persönlich sehr wichtig, das zu betonen. Ich stehe gemeinsam mit dem ÖFB für Toleranz und Integration in allen Bereichen der Gesellschaft.

Arnautovic spendet 25.000 €

"Gerade weil mir durch meine eigene Geschichte Integration so ein Anliegen ist, möchte ich diesen Fall zum Anlass nehmen und 25.000 € für mein Integrationsprojekt, bei dem ich selbst als Schirmherr auftrete, zur Verfügung stellen, damit mein schlechtes Verhalten auch eine gute Konsequenz für mehr Zusammenhalt hat. Ich möchte vor allem Kindern und Jugendlichen ein gutes Vorbild sein“, so Marko Arnautovic.

Für das ÖFB-Team und Trainer Franco Foda ist die Strafe besonders bitter. Gegen die Niederlande am Donnerstag wäre Arnautovic sicherlich eine wichtige Stütze gewesen.

Ähnlicher Fall bei Tschechien-Verteidiger

Der tschechische Verteidiger Ondrey Kudela von Sparta Prag musste ebenfalls eine Sperre hinnehmen. Dieser hatte im April im Europa-League-Spiel gegen Glasgow Rangers rassistische Äußerungen von sich gegeben. Die UEFA griff durch - 10 Spiele Sperre! Deswegen kann Kudela auch nicht bei der EM für Tschechien auflaufen.

 

Da ich selbst Vater von 2 Töchtern bin und mir meine Vorbildwirkung vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr bewusst...

Gepostet von Marko Arnautovic am Mittwoch, 16. Juni 2021

Lesen Sie auch