van_nistelrooy

Pleiten

Fehlstart für Real Madrid und Barcelona

Artikel teilen

Die beiden spanischen Top-Klubs starteten mit einer Niederlage. Dafür darf sich Jürgen Klinsmann über seinen ersten Sieg als Club-Trainer freuen.

Titelverteidiger Real Madrid hat wie Liga-Rivale FC Barcelona den Auftakt in die spanische Fußball-Meisterschaft verpatzt. Kurz nach dem 0:1 der Katalanen bei Aufsteiger CD Numancia, gingen auch die "Königlichen" leer aus. Bei "Angstgegner" Deportivo la Coruna unterlagen die Schützlinge von Bernd Schuster am Sonntagabend mit 1:2. Die Führung nach der ersten Meisterschafts-Runde in der Primera Division übernahm Stadtrivale Atletico Madrid.

In Coruna ließ Goalgetter Ruud van Nistelrooy, dessen niederländischer Landsmann Rafael Van der Vaart gesperrt zusehen musste, nach der Führung der Hausherren durch Mista (26.) mit einem schnellen Tor nach der Pause wieder Hoffnung aufkeimen (47.). Nach einer Ecke sorgte Abwehrspieler Albert Lopo (51.) aber für die Entscheidung zuungunsten des Meisters aus der Hauptstadt.

Auftakt-Pleite für Barcelona
Ausgerechnet gegen den Aufsteiger CD Numancia hat der "neue" FC Barcelona zum ersten Mal seit 13 Jahren sein Auftaktmatch in der spanischen Primera Division verloren. Die Mannschaft von Neo-Trainer Josep Guardiola, der das Team gegenüber den vergangenen zwei erfolglosen Saisonen umgekrempelt hatte, unterlag am Sonntagabend zum Saisonstart auswärts mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie im Stadion Los Pajaritos erzielte vor 40.000 Zuschauern Mario Martinez schon in der 12. Minute.

Zwar versuchte Coach Guardiola alles, doch die Superstars Lionel Messi und Samuel Eto'o sorgten ebenso wenig für die Wende wie die Arsenal-Neuerwerbung Alexander Hleb. "Wir haben gut verteidigt gegen ein gutes Team", stellte Numancias Abwehrspieler Junma Cabrero fest.

Nächste Seite: Deutsche Bundesliga

Bayern München hat sich zwar mit dem ersten Saisonsieg bis zur 3. Runde der deutschen Fußball-Bundesligasaison Zeit gelassen, der 4:1-Heimsieg über Lieblingsgegner Hertha BSC Berlin fiel dafür am Sonntag aber umso eindrucksvoller aus. Die Startruppe von Jürgen Klinsmann verhinderte damit den schlechtesten Saisonstart des deutschen Rekordmeisters seit 42 Jahren. Im zweiten Sonntag-Spiel schoss der VfB Stuttgart drei Tage nach dem Einzug in den UEFA-Cup mit dem ersten Heimsieg der Saison Hannover 96 an das Tabellenende.

Klinsmann konnte nach dem klaren Sieg erstmals aufatmen. Goalgetter Luca Toni (12.) sowie die deutschen Nationalspieler Philipp Lahm (54.), Bastian Schweinsteiger (56./Foulelfmeter) und Miroslav Klose (70./Foulelfmeter), mit seinem ersten Meisterschafts-Treffer seit dem 1. März, ließen Klinsmann und 69.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz-Arena jubeln. In der Tabelle überholte der Titelverteidiger (5 Punkte) die enttäuschenden Berliner (4), für die Marko Pantelic sieben Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer erzielte.

Die Stuttgarter hatten beim 2:0 gegen Hannover zwar mehr Mühe, rangieren aber mit sechs Zählern zwei Plätze vor den auf Rang sieben liegenden Bayern. Mario Gomez (18.) schoss sein sechstes Saisontor im sechsten Pflichtspiel. Pavel Pardo erhöhte per Foulelfmeter (40.) zum Endstand. Die ambitionierten Gäste blieben auch im dritten Saisonspiel ohne Sieg und Torerfolg

Nächste Seite: Serie A

AC Milan, Juventus Turin, Inter Mailand und AS Roma haben einen Fehlstart in der italienischen Liga hingelegt und blieben sieglos. Milan mit dem neuen Star Ronaldinho verlor am Sonntag trotz drückender Überlegenheit vor eigenem Publikum überraschend 1:2 gegen Bologna. Der Brasilianer, der vom FC Barcelona zu den Italienern gewechselt war, bereitete den Ausgleichstreffer der Mailänder durch Massimo Ambrosini (41.) vor. Bologna kam durch die Tore von Marco di Vaio (18.) und Francesco Valiani (79.) aber zum Sieg.

Aus dem vermeintlichen Favoritenquartett konnte auch Juventus Turin am ersten Spieltag nicht gewinnen. Eine Minute fehlte dem auferstandenen Rekordmeister am Sonntagabend zum "Dreier" gegen Fiorentina. Doch nachdem Routinier und Mittelfeldstar Pavel Nedved die "Alte Dame" in der 39. Minute in Führung gebracht hatte, glich Alberto Gilardino in der 89. Minute aus. Auch der Meisterschafts-Zweite AS Rom tat sich am Sonntag beim 1:1 gegen den SSC Neapel schwer. Bereits am Samstag war Meister Inter Mailand bei Sampdoria Genua nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

OE24 Logo