RB Salzburg - Altach

Bundesliga

1:1 - Altach verhindert nächsten Bullen-Rekord

Der SCR Altach sorgt mit einer sensationellen Leistung für den ersten Punktverlust von RB Salzburg in der Liga - 1:1-Endstand.

Tabellenführer Red Bull Salzburg ist in der Fußball-Bundesliga beim SCR Altach überraschend nicht über ein 1:1 (1:1) hinausgekommen. Die Gäste gingen am Samstag in der 11. Runde früh erwartungsgemäß durch Noah Okafor (9.) in Führung. Altach glich fünf Minuten später durch Jan Zwischenbrugger aus und hielt das Remis bis zum Abpfiff.

Hier alle Details zum Match

Für Salzburg wurde der Ausflug ins Ländle somit zur misslungenen Generalprobe vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Wolfsburg. Trainer Matthias Jaissle und sein Team verpassten zudem den Bundesliga-Startrekord von elf Siegen en suite sowie den saisonübergreifenden Serien-Rekord, den sie sich nun mit 14 Siegen en suite mit Rapid (1987) teilen. Die Altacher blieben zwar auch im siebenten Spiel in Folge ohne Sieg, zeigten aber ihre beste Saisonleistung.

Salzburg zu ungefährlich

Meister Salzburg nahm das Heft von Beginn weg in die Hand, und der erste Jubelschrei ließ nicht lange auf sich warten. Rasmus Rasmus Kristensen setzte mit einem weiten, öffnenden Pass Okafor perfekt in Szene, Tino Casali verschätzte sich beim Herauslaufen, und der Schweizer schob mühelos ein (9.). Die anfänglich von Schiedsrichter Walter Altmann geahndete Abseitsposition löste der Videoschiedsrichter auf.

Doch die heimischen Altacher antworteten schnell. Johannes Tartarotti und Manuel Thurnwald setzten sich auf der linken Seite mit einem Doppelpass durch, und in der Mitte verwandelte der mit aufgerückte und allein gelassene Zwischenbrugger zum 1:1 (14.). Salzburg kontrollierte in weiterer Folge die Partie, tat sich aber schwer, gefährlich zu werden. Das vermeintliche 2:1 nach 21 Minuten durch Junior Adamu wurde wegen Abseits' aberkannt und war zugleich die letzte gefährliche Aktion in Halbzeit eins.

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Salzburg machte das Spiel, wurde aber nicht einmal im Ansatz gefährlich. Das Fehlen von Karim Adeyemi und Brenden Aaronson war den Gästen anzumerken. Nach 66 Minuten erzeugten die Altacher nach einem schnellen Umschalten in Person von Csaba Bukta erstmals so etwas wie Torgefahr, der Ball verfehlte das Ziel jedoch deutlich. Kurz darauf verdeutlichte ein Thurnwald-Kopfball, dass die Gastgeber hier sogar mit mehr als einem Punkt zu spekulieren begannen.

Für den hohen Favoriten Salzburg dauerte es bis zur 71. Minute, als Andreas Ulmer erstmals wieder aufs Altacher Tor schoss. Es war der Beginn einer Druckphase, in der die kompakten Altacher aber das 1:1 über die Zeit brachten. Die letzte Chance im Spiel vergab der in der zweiten Halbzeit lange unsichtbare Okafor (89.). 

Stimmen zum Spiel:

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Wir haben heute sehr viel investiert, sind unglücklich in Rückstand geraten, haben aber eine super Reaktion gezeigt. Wir waren immer präsent, immer gefährlich und haben Salzburg kaum Möglichkeiten gegeben. Die Mannschaft hat heute ein tolle Mentalität an den Tag gelegt, mit ein bisschen Glück wäre sogar mehr möglich gewesen."

Matthias Jaissle (Salzburg-Trainer): "Natürlich überwiegt der Ärger, hier nicht drei Punkte mitgenommen zu haben, doch es lang einzig und allein an unserer Leistung. Wir haben es verpasst, an unsere 100 Prozent zu kommen. Wir haben es zudem verpasst, dass jeder einzelne nach der Rückkehr von der Nationalmannschaft sofort wieder zurückfindet in unsere Art und Weise Fußball zu spielen. Damit ist es leider nicht möglich, auch hier in Altach drei Punkte mitzunehmen."