Altach nach 1:1 gegen Ried vor Abstieg aus Bundesliga

bundesliga

Altach nach 1:1 gegen Ried vor Abstieg aus Bundesliga

Artikel teilen

Vier Punkte Rückstand auf den Vorletzten aus dem Innviertel.

Altach. Der SCR Altach hat sich im Kellerduell gegen die SV Ried einen Punkt erkämpft, dieser könnte im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga aber trotzdem zu wenig sein. Die Vorarlberger trennten sich am Samstag gegen die Innviertler mit 1:1 (0:1), die Mannschaft von Trainer Ludovic Magnin hat damit in der Qualifikationsgruppe zwei Runden vor Saisonende vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die Rieder, weiter Vorletzter, verpassten es unterdessen, den Klassenerhalt zu sichern.

Nach dem verlorenen Cupfinale gegen Serienmeister Salzburg (0:3) sorgte Torjäger Ante Bajic mit seinem neunten Saisontreffer in der 38. Minute für Jubel beim Team von Christian Heinle. Den Altachern gelang durch Christoph Monschein (71.) aber noch der Ausgleich. Die Magnin-Elf muss nächste Woche bei der Admira und zum Saisonabschluss gegen Wattens dennoch kräftig punkten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Alle Zuschauer bekamen Freikarten

Die 7.517 Zuschauer in Altach, die allesamt Freikarten erhielten, sahen in der Anfangsphase ein flottes Spiel. Beide Teams waren bemüht, spielerische Lösungen zu finden. Die größeren Möglichkeiten fanden die Altacher vor: Erst brachte Bakary Nimaga einen scharfen Stanglpass von Monschein nicht mehr aufs Tor (16.), dann scheiterte Monschein selbst aus glänzender Position (31.). Der starke Ried-Verteidiger Tin Plavotic war grätschend zur Rettung geeilt.

Die Führung vor den Augen des ehemaligen Gladbach-Sportdirektors Max Eberl gelang dann aber den Gästen aus dem Innviertel, die auf den gelbgesperrten Kapitän Marcel Ziegl verzichten mussten. Nene lupfte den Ball ideal in den Lauf von Bajic, der das Spielgerät knapp vor Altach-Goalie Tino Casali in hohem Bogen ins Tor hob. Nach dem Seitenwechsel drückten die Altacher auf den Ausgleich.

Nach einer Stunde scheiterte Johannes Tartarotti aus kurzer Distanz, zuvor war allerdings Teamkollege Atdhe Nuhiu im Abseits gestanden. Zehn Minuten später zappelte der Ball aber im Netz: Nuhiu verlängerte einen Corner an die zweite Stange, wo Monschein eiskalt aus kurzer Distanz unter die Latte traf. Der Siegtreffer wollte in der Schlussphase allerdings nicht mehr gelingen. In der Nachspielzeit entschärfte Ried-Goalie Samuel Sahin-Radlinger noch zwei Großchancen von Nosa Iyobosa Edokpolor und Pape Ndiaye.

OE24 Logo