Austrias Investoren-Deal besiegelt!

Vertrag ist unterschrieben

Austrias Investoren-Deal besiegelt!

Weißer Rauch am Verteilerkreis! Die Wiener Austria hat einen neuen Investor.

Der finanziell angeschlagene Fußball-Bundesligist Austria Wien hat in der Investorenfrage Nägel mit Köpfen gemacht. Wie der Tabellen-Siebente am Donnerstag bekanntgab, sei der Vertrag mit der "Viola Investment GmbH-Freunde der Austria", erweitert um die Gruppe des ehemaligen LASK-Vizepräsidenten Jürgen Werner, am Mittwochabend von beiden Seiten unterzeichnet worden.

"Nach den guten sportlichen Entwicklungen der letzten Monate, ist mit der Unterzeichnung des Vertrags ein wichtiger wirtschaftlicher Schritt für die Zukunft der Wiener Austria gesetzt worden", sagte Austria-Vorstand Gerhard Krisch. Der Verwaltungsrat habe bereits seine Zustimmung zu den verhandelten Verträgen gegeben, am Montag wird der unterfertigte Beschluss noch der Generalversammlung vorgelegt, wo die Zustimmung der "Ordentlichen Mitglieder" zu erfolgen hat.

Die Rede war zuletzt stets von einem Verkauf von 40 Prozent der Clubanteile gewesen, Details wollte die Austria aber erst im Rahmen der montägigen Zusammenkunft bekanntgeben. Dann soll laut Tagesordnung auch über eine Regelung abgestimmt werden, die den Investoren die Option auf den Erwerb von weiteren 10,1 Prozent der Austria-Anteile und damit die Mehrheit sichern kann. Dies würde aber nur in dem Fall schlagend, sollte die in Österreich geltende "50+1"-Regelung fallen. Diese sichert den Vereinen die Stimmenmehrheit. Innerhalb der Bundesliga gibt es offenbar bereits Diskussionen darüber in einer Arbeitsgruppe.

Eines betonte Krisch aber schon jetzt. Die Identität des Traditionsclubs, der im März 111 Jahre wird, bleibe mit Sicherheit unangetastet: "Themen wie beispielsweise Logo, Clubfarben und die Marke Austria Wien waren in unseren Gesprächen kein Thema und bleiben in der alleinigen Verantwortung des Vereins und sind somit für immer geschützt. Wir haben eine lange Tradition, und dieser Verantwortung sind wir uns alle bewusst."