Schinkels

Schinkels-Kolumne

Leistung der Austria ist wie ein Horrorfilm

Frenkie Schinkels spricht Klartext: 'Trennung von Ilzer ist einzig logischer Schritt'

Vor der Pause haben nach dem Sieg gegen Sturm alle gedacht, dass es jetzt bergauf geht. Aber das Gegenteil ist der Fall! Von sechs geplanten Punkten gegen St. Pölten und die WSG ist es gerade einmal einer geworden. Es ist wirklich traurig, was aus dieser Austria geworden ist. Da passt überhaupt nichts zusammen. In den letzten Jahren sind so viele Fehler passiert. Und jetzt bekommt man beinhart die Rechnung präsentiert. Die Saison ist wie ein Horrorfilm, wo kein Ende in Sicht ist. Am meisten leid tun mir die Fans, die das mit ansehen müssen und sich nach jeder Partie irgendwelche Durchhalteparolen anhören dürfen.

Trennung von Ilzer ist einzig logischer Schritt

Die Mannschaft hat einfach nicht genug Qualität und keine Führungsspieler, sondern zu viele Mitläufer. Die einzige Chance, diesen Horrorfilm mit einem Happy End zu krönen, sehe ich mit einem Trainerwechsel. Es sind noch zehn Runden. Entweder man trennt sich jetzt von Ilzer - wenn es der finanzielle Rahmen zulässt -und hofft auf eine Wende. Oder man hält an ihm fest und nimmt eine völlig verkorkste Saison in Kauf. Wobei ich schon sagen muss: Ilzer ist nicht der Hauptschuldige an dem ganzen Desaster, das sind die Spieler. Das Verpassen der Top 6 wäre eine echte Katastrophe.

Video zum Thema: 2:3 gegen Tirol: Nächster Rückschlag für Austria
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen