"Habe mir nichts zuschulden kommen lassen"

bundesliga

"Habe mir nichts zuschulden kommen lassen"

Artikel teilen

Ex-Coach Pacult gegen Rapid – Klubbosse sehen Klage gelassen entgegen.

Für Rapid hat die fristlose Kündigung von Trainer Peter Pacult (51) ein Nachspiel. Pacults Anwalt Werner Tomanek forderte den Klub schriftlich auf, die ausstehenden Gehälter bis Vertragsende am 30. Juni 2012 zu bezahlen.

Zwei Abmahnungen
Rapids Generalmanager Werner Kuhn verrät: „Wir haben einen Brief erhalten, in dem uns Herr Pacult rechtliche Schritte ankündigt.“ Es droht ein langwieriges Verfahren vor dem Arbeitsgericht. Doch Kuhn sieht dem gelassen entgegen, erklärt: „Nach wie vor steht ein massiver, nachhaltiger Vertrauensbruch im Raum.“

Die Bosse bleiben cool, sehen die „Fristlose“ als rechtens an. Schließlich habe es zuvor zwei Abmahnungen gegen Pacult gegeben. Die erste wegen der Stinkefinger gegen Sturm-Fans, die zweite wegen öffentlicher Kritik an der Klubführung („Wozu brauch ich einen Sportdirektor?“).

Spannend
Präsident Rudolf Edlinger: „Wir werden den Brief von Pacults Anwalt beantworten.“ Über den Inhalt der Antwort verrät er nichts. Fakt ist: Rapid leistet keine weiteren Zahlungen an Pacult – weder eine Abfindung, noch reguläre Gehaltszahlungen. Pacult gegen Rapid – es bleibt spannend.

Rolf Heßbrügge
 

OE24 Logo