ÖSTERREICH erklärt die neuen Super-Bullen

Adeyemi, Adamu, Sucic und Co.

ÖSTERREICH erklärt die neuen Super-Bullen

Adeyemi, Sesko, Seiwald & Co. - das sind die wertvollsten Juwele von Salzburg. 

Salzburgs Jungstars erobern Europa! Die Bullen starteten mit einem 1:1 beim FC Sevilla in die Champions League. Sieben Spieler der ersten Elf waren noch keine 22 Jahre alt. Das bedeutet die jüngste Königsliga-Startelf seit Arsenal 2009. Der Altersschnitt im Kader liegt bei 22,54 Jahren. Seit der Saison 2013/14 machte nur Benfica Lissabon ein größeres Transferplus als die Salzburger. 108,04 Millionen Euro gab man seitdem für Spieler aus, unglaubliche 434,70 Millionen nahm man ein. Saldo: 326,66 Millionen Euro. Hauptverantwortlich dafür sind die hervorragende Scouting-Abteilung der Bullen und die eigene Talente-Schmiede. Heuer hat Salzburg so viele Juwele im Kader wie nie zuvor. ÖSTERREICH zeigt die vielversprechendsten.

© GEPA
Karim Adeyemi

Salzburgs Überflieger Karim Adeyemi

× Karim Adeyemi

DFB-Star Adeyemi ist schon 20 Mio. Euro wert

Allen voran überzeugt Karim Adeyemi. Der 19-Jährige schaffte es zu seinem Debüt im DFB-Team und glänzte dort mit seinem ersten Tor. In elf Pflichtspieleinsätzen für Salzburg netzte der Stürmer heuer schon sieben Mal und lieferte zwei Assists. Adeyemis Marktwert stieg auf 20 Millionen Euro an. Die Sturmspitze bildet er meist mit Benjamin Sesko. Der kopfballstarke 1,94-Meter-Riese harmoniert bestens mit dem wendigen Adeyemi. Auch der 18-jährige Slowene brachte es in dieser Saison schon auf sechs Pflichtspieltreffer.

© GEPA
Luka Sucic mit Nicolas Seiwald

Luka Sucic mit Nicolas Seiwald (v. li. n. re.)

× Luka Sucic mit Nicolas Seiwald
 

Und dann ist da im Angriff noch Chukwubuike Adamu, die große rotweiß-rote Hoffnung. Der 20-jährige Österreicher kommt zu immer mehr Einsatzminuten. Im U21-Nationalteam netzte er in den letzten sieben Spielen acht Mal, gehört zum Stammpersonal. Genauso wie Nicolas Seiwald.

Adamu und Seiwald sind Österreichs Hoffnungen

Der 20-Jährige entwickelt sich zu Salzburgs Denker und Lenker im Mittelfeld. Nur er, Adeyemi und Sesko kamen heuer auf elf Pflichtspieleinsätze. Schon seit der Jugend spielt Seiwald in der Mozartstadt. Teamchef Franco Foda hat ihn im Auge. Im Mittelfeld harmoniert Seiwald hervorragend mit Brenden Aaronson und Luka Sucic. Der 20-jährige US-Amerikaner kommt über die Außenbahn, glänzt mit seiner hervorragenden Technik. Marktwert: starke zehn Millionen Euro. Kroate Sucic hat mit seinem linken Fuß eine richtige Waffe. Schon seit der U15 ist der 19-Jährige Bulle. 

© GEPA
Chukwubuike Adamu

Chukwubuike Adamu geht auch für unser U21-Team auf Torejagd

× Chukwubuike Adamu

Doch auch neben dem Platz hat Salzburg ein echtes Talent. Coach Matthias Jaissle ist mit seinen 33 Jahren der jüngste Bundesliga-Trainer. In elf Spielen ist der Deutsche noch unbesiegt. Bilanz: zehn Siege, ein Remis. Nach dem 1:1 in Sevilla lobte er sein Team: "Die Art und Weise, wie wir als junge Mannschaft aufgetreten sind, macht mich extrem stolz." 

Jetzt wartet der Hit gegen Rapid

Die Bullen starteten mit sieben Siegen aus sieben Spielen in die Bundesliga-Saison. Nur in der Saison 2018/19 gelangen mehr. Damals legte Salzburg mit neun Siegen los. Um den Traum vom neuen Startrekord am Leben zu halten muss am Sonntag zu Hause gegen Rapid der nächste Dreier her. Die Hütteldorfer blieben die letzten zwei Liga-Spiele ohne vollen Erfolg, verloren nach dem 1:1 bei der Austria 1:2 gegen die Admira. Auch die Bilanz im direkten Duell macht den Hütteldorfern nicht gerade Hoffnung.

Die letzten vier Begegnungen gingen an Salzburg, die letzten elf blieb der Serienmeister ungeschlagen. Wahnsinn: Der letzte Sieg von Rapid in der Red Bull Arena liegt mehr als sechs Jahre zurück. Am 1. August 2015 gewannen die Wiener 2:1. Aktuell liegt der Vizemeister nur auf dem neunten Tabellenplatz. Heißt: Eine Niederlage in Salzburg wäre der nächste große Rückschlag.