Rapid Fahne

Müller-Nachfolge

Rapid: Das sind Sportdirektor-Kandidaten

Artikel teilen

Herzog bleibt der Favorit. In Hütteldorf kursieren aber zwei weitere Namen.

"Wir wollen sobald wie möglich einen Sportdirektor präsentieren", so Geschäftsführer Christoph Peschek: "Am besten noch vor Weihnachten." Der SK Rapid ist noch immer auf der Suche nach einem Nachfolger für den gefeuerten Andreas Müller.

Die Kandidatenliste wurde bereits von einer "Long List" auf eine "Short List" gekürzt - und ganz oben soll Andreas Herzog stehen. Der 48-Jährige ist die Wunschlösung von Präsident Michael Krammer. Er selbst traut sich den Posten laut eigener Aussage zu.

Beim US-Team reiste er als Co-Trainer von Jürgen Klinsmann quer durch Europa. Er beobachtete Spieler und wichtiger: Er knüpfte viele Kontakte. Nach "Klinsis"-Rauswurf vergangene Woche musste auch Herzog gehen, wäre somit frei.

Zwei weitere Kandidaten sind Thema

Der Ex-Rapidler meinte zuletzt: "Ich muss mir jetzt grundlegende Gedanken um meine Zukunft machen. Wenn ich Sportdirektor werden möchte, wäre meine Trainerkarriere vorbei." Außerdem soll es im Verein auch Stimmen geben, die in jener Position lieber einen erfahreneren Mann sehen würden.

© GEPA
Herzog Weber Schulte

(c) GEPA

Als alternative stehen mit Heribert Weber, zwei Jahre Sportdirektor bei der Admira und eine grün-weiße Ikone, und Helmut Schulte klingende Namen parat. Letzterer wüsste genau, was ihn erwartet.

Der Deutsche hatte bereits 2013 das Amt bei Rapid inne, wechselte jedoch nach nur zwölf Monaten zu Fortuna Düsseldorf. "Mir ist diese Entscheidung unheimlich schwer gefallen", sagte er damals. Kehrt er nun zurück? In den kommenden Wochen wird es Gewissheit geben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo