So reagieren die heimischen Klubs auf die Spielpause

Bundesliga

So reagieren die heimischen Klubs auf die Spielpause

Die Spiele der Tipico Bundesliga und der HPYBET 2. Liga werden vorerst ausgesetzt. Nun reagieren die heimischen Fußball-Klubs.

Am Sonntag startet in der österreichischen Bundesliga das Meister-Play-off. Nun trifft die heimischen Fußball-Fans eine Hiobsbotschaft. Der Spielbetrieb wird für die kommenden zwei Runden in der Tipico Bundesliga und der HPYBET 2. Liga eingestellt. 

Statements der Klubs zur Spielpause

Austria-Vorstandvorsitzender Markus Kraetschmer: „Wir haben diese Thematik ja bereits vergangene Woche in der Klubkonferenz sehr ausführlich besprochen. Natürlich ist die Gesundheit immer das Wichtigste und deswegen ist die Verschiebung eine sehr vernünftige Entscheidung. Alles stellt natürlich eine große Herausforderung dar, aber es ist besser so, denn es gibt jetzt ja noch terminliche Möglichkeiten, um diese Spiele zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können. Und das dann hoffentlich wieder mit Zuschauern in den Stadien.“

Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek: "Gesundheit geht vor und das Wohl der Rapid-Gemeinschaft steht an oberster Stelle. Die Vorgaben der Behörden sind daher umzusetzen. Unsere Spiele möchten wir natürlich vor gewohnt großem Publikum austragen, weshalb wir dafür plädieren, die kommenden Spielbegegnungen aller Bundesligisten auf Ersatztermine im April und Mai zu verschieben in der Hoffnung, dass sich die Situation bis dahin gebessert hat."

Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund: „Für die Mannschaft und das Trainerteam ergibt sich eine Situation, die es in dieser Form noch nie gab. In einer eigentlich sehr intensiven Phase der Meisterschaft gilt es jetzt, etwas andere Trainingsschwerpunkte zu setzen, ehe es in die entscheidenden Runden geht.“