Pyro: Fansektor der Austria gesperrt

Wien

Pyro: Fansektor der Austria gesperrt

Artikel teilen

Strafsenat: Osttribüne beim nächsten Heimspiel gesperrt.

Die Wiener Austria muss wegen Einsatz von pyrotechnischer Gegenstände in der Partie gegen die Admira (14.3.) und wegen pyrotechnischer Vorfälle im Match gegen Salzburg (4.4.) insgesamt 2.500 Euro Strafe zahlen. Zudem wurde die am 9. November wegen Vorfällen im Derby gegen Rapid bedingt nachgesehene Sperre des Heimfansektors widerrufen. Die Austria kann gegen dieses Urteil berufen. Falls die Strafe bestehen bleibt, wird beim nächsten Heimspiel die Osttribüne gesperrt.

An diesem Spieltag ist die Verwendung und Mitnahme von Fahnen, Doppelhaltern, Trommeln, Megaphonen, Plakaten und Transparenten durch Austria-Anhänger sowie das Anbringen eines Vorsängerpultes im gesamten Stadionbereich untersagt.

Ein Spiel Sperre für Ulmer
Der Strafsenat der Bundesliga sperrte Andreas Ulmer wegen rohem Spiel für ein Spiel unbedingt sowie ein Spiel bedingt auf sechs Monate. Der Verteidiger von Red Bull Salzburg war am Sonntag im Schlager gegen Rapid (3:3) in der 43. Minute ausgeschlossen worden.


 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo