Wirbel in 2. Liga: Sponsor fordert Abbruch

Chance auf Fortsetzung gering

Wirbel in 2. Liga: Sponsor fordert Abbruch

Artikel teilen

Die April-Rechnungen vom Hauptsponsor der zweiten Leistungsstufe werden ausgesetzt.

Die 2. Fußball-Liga wird aufgrund der Corona-Krise aller Voraussicht nach nicht auf dem Rasen zu Ende gespielt. Auch Liga-Hauptsponsor Hpybet rechnet mit dem Abbruch der Saison. "Ich gehe davon aus, dass die 2. Liga nicht fertig gespielt wird, und ein Abbruch würde auch Sinn machen", erklärt Geschäftsführer Andreas Köberl. Er führte dabei ethische und kaufmännische Gründe ins Treffen. Es ist ein großer Unterschied, ob ich zwölf Vereine durchdrücke und einen positiven gesellschaftlichen Effekt habe, oder ob ich 28 Vereine durchdrücke, wovon 16 dann wahrscheinlich massiv wirtschaftlich kämpfen", erläuterte Köberl.

Seine Sponsoringvereinbarungen will das Unternehmen einhalten, diskutiert wird aber über eine Anpassung der Verträge. "Dadurch, dass nichts läuft, haben wir wenig Druck, dass wir Sponsoringsummen trotzdem zahlen müssen. Wir haben einen Teil schon vorgeleistet, das wird auch nicht zurückverlangt. Die Rechnungen für April und Mai haben wir jetzt einmal ausgesetzt", gab Köberl Einblick.

Ebenbauer glaubt nicht mehr an eine Fortsetzung

Bei der gestrigen Liga-Konferenz wurde der drohende Abbruch einmal mehr vertagt. Ab kommender Woche soll eine Arbeitsgruppe alle sportlichen Möglichkeiten ausloten, bis zur nächsten Klubkonferenz Anfang Mai dann endlich Klarheit herrschen. Aber: "Ich sehe die Chancen auf Fortsetzung gering", verriet Liga-Vorstand Ebenbauer am Freitag. Knapp mehr als die Hälfte der 16 Klubs hätten eine Tendenz zum Abbruch signalisiert.

OE24 Logo