kavlak

Noch nicht vorbei

Hertha weiter an Kavlak dran

Transferpoker ist noch nicht zu Ende: Hertha BSC will neuen Versuch starten, Kavlak von Rapid loszueisen.

Die Causa Veli Kavlak – geht da noch was? Wie ÖSTERREICH erfuhr, will der deutsche Bundesligist Hertha BSC einen weiteren Versuch unternehmen, den 18-Jährigen vom heimischen Rekordmeister zu verpflichten. Zwar hatte Rapid-Sportdirektor Alfred Hörtnagl die Akte unlängst für geschlossen erklärt, doch ein höheres Angebot aus Berlin (bislang 1,5 Mio. Euro) könnte die Rapidler womöglich umstimmen. Hertha-Manager Dieter Hoeneß kehrt am Donnerstag von der Stürmersuche aus Brasilien zurück. Gut möglich, dass anschließend die Drähte zwischen Berlin und Wien glühen.