Hoeneß verzichtet auf Freigänger-Antrag

Demnächst in Haft

Hoeneß verzichtet auf Freigänger-Antrag

Der Ex-Bayern-Boss muss in den nächsten Tagen ins Gefängnis.

Am Wochenende feierte der FC Bayern München sein 10. Double - ohne Uli Hoeneß . Der Ex-Präsident war nicht im Berliner Olympiastadion, bereitete sich wohl zu Hause auf seine dreieinhalbjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung vor, die er vermutlich in den kommenden Tagen antreten muss.

Laut BILD muss Uli Hoeneß auf alle Fälle in den Knast, denn bisher hat er keinen Antrag gestellt, Freigänger zu werden. Das bedeutet, dass er auf keinen Fall sofort wieder aus dem Gefängnis kommt. Allerdings kann er den Freigänger-Antrag auch noch einreichen, wenn er die Haft angetreten hat. (Anm.: In Bayern wird man in der Regel 18 Monate vor Ablauf der Strafe Freigänger).

Obwohl Hoeneß in ein anderes Gefängnis verlegt werden will, wird in der JVA Landsberg bereits alles für den Prominenten Insassen vorbereitet. Das Gefängnis wurde abgesperrt, umliegende Büsche und ein nahegelegener Friedhof durchsucht. Die Insassen wurden auf Handys mit Kameras kontrolliert. Zwar weiß niemand - nicht einmal die JVA-Beamten - wann Hoeneß genau seine Haft antritt, aber eine Zelle von der Größe einer 4-Mann-Zelle mit warmem Wasser wurde schon für den Ex-Bayern-Boss eingerichtet.