Hoeneß zuerst in anderes Gefängnis?

Wegen Medienrummels

Hoeneß zuerst in anderes Gefängnis?

Haftantritt von Uli Hoeneß steht unmittelbar bevor.

Für Uli Hoeneß wird es langsam eng – sein Haftantritt steht kurz bevor. Am 13. März wurde der nunmehr ehemalige Bayern -Boss rechtskräftig zu 3,5 Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Die letzte Frist für die Zustellung des schriftlichen Urteils war der 30. April. In Bayern wird dann normalerweise innerhalb von zwei Wochen die Ladung zum Haftantritt verschickt. Ab Mitte Mai muss Hoeneß damit wohl "einrücken".

Anderes Gefängnis?
Aber: Muss sich Hoeneß zunächst überhaupt in der JVA Landsberg melden? Laut der deutschen „Bild“ ist nämlich denkbar, dass sich Hoeneß zunächst in einem anderen Gefängnis zum Haftantritt melden muss, um dem unvermeidlichen Medienrummel zu entgehen. Erst nach einigen Tagen könnte Hoeneß dann per Gefangenentransport unerkannt in Landsberg landen.

Keine Scheu vor Öffentlichkeit
Zuletzt war Hoeneß wieder vermehrt in der Öffentlichkeit aufgetaucht, hatte nicht nur Spiele seines FC Bayern besucht, sondern war auch bei der Mitgliederversammlung des Vereins aufgetreten und hatte dort eine Rede gehalten, in der er – mehr oder weniger offen – seine Rückkehr nach Absitzen der Haftstrafe angekündigt hatte. Vorerst wird sich Hoeneß aber mit dem Leben hinter schwedischen Gardinen abfinden müssen - und das schon ziemlich bald.

Diashow: Hoeneß: Tränen bei Bayern-Versammlung

Hoeneß: Tränen bei Bayern-Versammlung

×

    Diashow: Hoeneß-Prozess in München

    Hoeneß-Prozess in München

    ×