Horrorstart von VfB Stuttgart - Hosiner traf

Dt. Bundesliga

Horrorstart von VfB Stuttgart - Hosiner traf

Stuttgarter 1:4 gegen Frankfurt - Köln nach zweitem Erfolg weiter ungeschlagen.

Drei Spiele, drei Niederlagen - der Fehlstart des VfB Stuttgart in die neue deutschen Fußball-Bundesliga ist perfekt. Am Samstag verloren die Schwaben vor eigenem Publikum 1:4 gegen Eintracht Frankfurt. Philipp Hosiner erzielte unterdessen sein erstes Pflichtspiel-Tor für den 1. FC Köln und leitete damit den 2:1-Sieg gegen den HSV ein. Ingolstadt gewann das Bayern-Derby bei Augsburg 1:0.

Den zweiten Saisonsieg landete auch Mainz 05 mit einem 3:0 gegen Hannover 96. Aufsteiger Darmstadt und 1899 Hoffenheim trennten sich torlos. Stuttgart besetzt damit zumindest bis Sonntag den letzten Platz in der Tabelle, während Köln nach Punkten zum VfL Wolfsburg aufschloss, der sich am Freitag mit 3:0 gegen Schalke 04 durchgesetzt hatte.

Das Wiedersehen mit Ex-Trainer Armin Veh war für die Stuttgarter kein freudiges. Während sich die Gäste im Abschluss überaus effizient präsentierten, klebt den VfB-Stürmern weiter das Pech an den Beinen. Keine Ausnahme war da ÖFB-Akteur Martin Harnik, der den Ball in der 34. Minute aus zwei Metern über die Latte bugsierte. Nach der Pause wurde Harnik durch Timo Werner ersetzt.

Frankfurt siegte dank eines Eigentors von Adam Hlousek (11. Minute), Luc Castaignos' Doppelpack (42./87.) und eines verwandelten Elfmeters von Haris Seferovic (69.). Daniel Didavis zwischenzeitlicher Ausgleich (30.) half nichts, zumal Torwart Przemyslaw Tyton Rot wegen einer Notbremse sah.

Der 1. FC Köln drehte die Partie gegen den Hamburger SV und ist damit weiter ungeschlagen. Das Team von Trainer Peter Stöger lag zunächst durch einen Treffer von Lewis Holtby (47.) zurück, mit der Einwechslung von Ex-Teamstürmer Hosiner in der 66. Minute änderte sich das Blatt.

Der von Stade Rennes ausgeliehene Mittelstürmer staubte erst nach einem Querpass von Jonas Hector ideal ab (76.) und war wenig später Teil der Aktion, die zum 2:1 führte. Der von Hosiner bediente Anthony Modeste wurde im Strafraum von Emir Spahic zu Fall gebracht, den Penalty verwandelte der Franzose selbst (79.). Köln ist damit seit zwölf Heimspielen unbesiegt und sorgte mit dem Erfolg für den besten Bundesliga-Start seit 19 Jahren. Bei den Gästen spielte Michael Gregoritsch durch.

Der FC Ingolstadt feierte beim Europa-League-Starter FC Augsburg einen absolut verdienten Sieg. Den Treffer für die spielstarken Oberbayern erzielte der Australier Mathew Leckie mit einem präzisen Distanzschuss genau ins Kreuzeck (63.). In der Startformation von Trainer Ralph Hasenhüttl standen mit Ramazan Özcan, Lukas Hinterseer und Markus Suttner erstmals drei Österreicher. Linksverteidger Suttner stellte sich in der 32. Minute mit einen Freistoß an die Latte ein, in der 76. Minute wurde er ausgewechselt. Sein ÖFB-Teamkollege Hinterseer musste in der 81. Minute den Platz verlassen.

Darmstadt beendete auch das dritte Saisonspiel mit einem Remis. 16.950 Zuschauer im Stadion am Böllenfalltor erlebten ein intensives Spiel, in dem beide Teams um jeden Zentimeter Raumgewinn kämpften. Tor gab es am Ende keines. Bei Darmstadt spielte György Garics wie in der Vorwoche rechts in der Viererkette durch.

Mainz 05 feierte mit Kapitän Julian Baumgartlinger einen souveränen 3:0-Heimerfolg über Hannover 96. Mann des Spiels war der Mainzer Neuzugang Yoshinori Muto, der sich zweimal in die Schützenliste eintrug (15., 29.). Für den Endstand sorgte Yunus Malli (47.). Baumgartlinger war über 90 Minuten im Mittelfeld im Einsatz.

Bayern besiegte Bayer im Duell der bisher Makellosen 3:0
Meister Bayern München hat sich am Samstag in der deutschen Fußball-Bundesliga mit seinem dritten Saisonsieg nach drei Runden als zumindest vorerst makelloses Team an die Tabellenspitze gesetzt. Der Titelverteidiger liegt nach einem 3:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen zwei Punkte vor der Konkurrenz, Borussia Dortmund würde am Sonntag bei einem Heimerfolg gegen Hertha aber gleichziehen.

In seinem 200. Erstligaspiel avancierte Thomas Müller zum Matchwinner, er erzielte seine Ligatreffer 75 und 76. Erst vollendete er einen Konterangriff (26.), dann traf er vom Elfmeterpunkt (60.). Einen weiteren Strafstoß zum Bayern-Sieg verwertete Arjen Robben eiskalt (71.). Österreichs Topstar David Alaba spielte diesmal in einer Bayern-Notabwehr neben Xabi Alonso in der für ihn ungewohnten Position eines Innenverteidigers durch.

Für die Leverkusener war es drei Tage nach dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League der erste Punkteverlust in der laufenden Liga-Saison. Dieser war in dieser Höhe verdient. Den Gästen war es zumindest in der ersten Hälfte gelungen, die Bayern schon im Spielaufbau zu stören. Allerdings fehlte den Gästen keine 70 Stunden nach dem Rom-Spiel die Frische für eigene überlegte und zielstrebige Angriffe.