Inter Mailand

Sieg bei Club-WM

Inter holt fünften Titel der Saison

Trotz des Erfolgs fordert Trainer Benitez weitere Verstärkungen.

Die Fußball-Titeljäger von Inter Mailand haben kurz vor Jahresende noch einmal zugeschlagen. Mit dem Gewinn der Club-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi durch ein lockeres 3:0 im Finale über den kongolesischen Außenseiter T.P. Mazembe Lubumbashi legte der Champions-League-Sieger aus Italien seinen Fans am Samstag die fünfte Trophäe in diesem Jahr auf den Gabentisch.

Rücktrittsgedanken bei Benitez
Auch den Vorläufer-Wettbewerb der Club-WM hatte Inter zweimal gewonnen: 1964 und 1965 holten die Mailänder den Weltpokal. "In der Geschichte des italienischen Fußballs hat uns das noch keiner vorgemacht. Inter erst in Europa ganz oben, jetzt in der Welt", sagte Kapitän Javier Zanetti.

Doch in der Stunde des Triumphes forderte Trainer Rafael Benitez Verstärkungen und gab überraschend Rücktrittsgedanken preis. Der Nachfolger von Jose Mourinho bei Inter, der von den Medien für die Talfahrt des Clubs in der Serie A verantwortlich gemacht wurde, ist unzufrieden mit seiner Situation in Mailand.

Verstärkungen
"Ich brauche vier, fünf neue Spieler, und das schnell, um die Konkurrenzsituation im Team zu schüren. Das ist wichtig, um weiterhin um Titel zu kämpfen. Wir können aber auch so wie jetzt weitermachen, ohne ein Projekt vor Augen", sagte Benitez. Er kündigte ein Gespräch mit seinem Berater an und deutete einen möglichen Abgang an.

Clubchef Massimo Moratti zeigte sich in der Frage möglicher Zugänge allerdings zurückhaltend. "Im Moment ist nicht der richtige Zeitpunkt, um darüber zu sprechen. Wir werden das nicht jetzt entscheiden", betonte Moratti, lobte aber Benitez in höchsten Tönen. "Bei diesem Turnier hat man seine Handschrift gesehen."