inter mailand jubelt

Serie A

Inter startet als großer Favorit

Artikel teilen

Das Warten der Tifosi hat ein Ende: am Wochenende startet endlich auch wieder die Serie A in die neue Saison.

Der Fußball rollt ab dem Wochenende wieder in der italienischen Serie A. Nach dem Weltmeistertitel, Manipulationsskandal sowie dem Zwangsabstieg von Rekordmeister Juventus Turin präsentiert sich die Top-Liga aber mit veränderten Vorzeichen. Inter Mailand gilt nach den jüngsten Großeinkäufen als Topfavorit, während Stadtrivale AC Milan einen Punktabzug und den Abgang von Starstürmer Andrej Schewtschenko verkraften muss.

Alle wollen eines: nicht absteigen
Bezeichnend für die nach den zahlreichen Gerichtsurteilen in der Sommerpause ausgebrochene Verunsicherung in Italien ist die Tatsache, dass gleich elf Klubs als primäres Ziel den Klassenerhalt ausgegeben haben. Auch der AC Siena, der im Sommer den bei Red Bull Salzburg ausrangierten ehemaligen ÖFB-Teamtorhüter Alexander Manninger verpflichtet hat. Der Salzburger ist der einzige Österreich-Legionär in der Serie A.

Inter kaufte große ein
Patrick Viera, Zlatan Ibrahimovic (beide von Juventus), Fabio Grosso (Palermo), Hernan Crespo (Chelsea) - mit diesen Superstars wertete Meister Inter seinen ohnehin schon prominenten Kader noch einmal kräftig auf. Bekam man den Meistertitel im Vorjahr erst am grünen Tisch nach den Urteilen im Manipulationsprozess - Juventus wurde zum Zwangsabstieg in die Serie B verdonnert - zugesprochen, so wollen die Mailänder nun auch auf dem grünen Rasen reüssieren, der " Scudetto" ist zur Pflicht geworden.

Dessen ist sich auch Inter-Coach Roberto Mancini bewusst: "Wann stand denn Inter jemals nicht in der Pflicht, Meister zu werden? Vor uns liegt eine neue Zeitrechnung in Italiens Fußball - und wir müssen uns als würdige Protagonisten erweisen." Nach zweimaligem Erreichen des Viertelfinales - in der abgelaufenen Saison schieden die Mailänder gegen Villarreal aus - soll für Inter auch die Champions League zum Siegeszug werden.

Duell mit AC Milan
Ein Mailänder Stadtduell um den Titel scheint möglich, der Erzrivale AC Milan hat neben Inter den qualitativ besten Kader zur Verfügung, aber ein Handicap. Der CL-Halbfinalist des Vorjahres startet mit minus acht Zählern in die Meisterschaft und muss außerdem die Lücke, die Schewtschenko mit seinem Abgang zu Chelsea hinterlassen hat, schließen. Mit Jaap Stam und Rui Costa gab Milan noch weitere Stars ab. Zu den prominenteren Zugängen zählten lediglich Daniele Bonera (Parma), Ricardo Oliveira (Betis Sevilla), Giuseppe Favalli (Inter) und Joann Gourcuff (Stade Rennes), der in Frankreich schon als der "neue Zidane" apostrophiert wird.

Außenseiterchancen
Als Anwärter für das Erreichen der Champions-League-Ränge werden außerdem AS Roma, US Palermo und Lazio Rom gehandelt.

Serie B mit Rapidler Garics
Juventus will dagegen in der Serie B mit 17 Punkten Abzug die Mission "sofortiger Wiederaufstieg" schaffen. "Juve" bekommt es dabei auch mit Aufsteiger SSC Napoli zu tun, der die Turiner bereits aus dem Cup eliminiert hat. Wenige Tage nach diesem Triumph verpflichtete der ehemalige Maradona-Klub den Österreicher Gyuri Garics. Der Ex-Rapidler möchte mit dem Traditionsverein " spätestens im zweiten Jahr in die Serie A aufsteigen".

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo