Bullen feiern Super-Sabitzer

Neo-Kapitän

Bullen feiern Super-Sabitzer

Marcel Sabitzer (23) stand beim Auswärtssieg in Dortmund im Mittelpunkt.

Dortmund. Fünf Tore, zwei Platzverweise und das Ende einer Megabilanz! Ganz Deutschland spricht noch immer vom Supersieg der Leipziger Bullen in Dortmund. Mittendrin: ÖFB-Star Marcel Sabitzer. Er führte die Mannschaft von Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl sogar als Kapitän auf das Feld und sorgte mit seinem Kopfballtor zum 1:1-Ausgleich für die Wende im Spiel. "Wir waren, obwohl wir sehr schnell 0:1 in Rückstand geraten sind, immer von uns überzeugt", fasste Hasenhüttl stolz zusammen. In der Tat: Nach Sabitzer legte man mit Toren von Poulsen (25.) und Augustin (49.) den Grundstein für den 3:2-Sieg. Für Dortmund war es die erste Heimpleite nach über zwei Jahren.

Kapitänsbinde beflügelte Sabitzer beim Topspiel
Marcel Sabitzer erfuhr erst vor dem Anpfiff, dass er seine Mannschaft erstmals als Kapitän aufs Feld führen würde. "Ich weiß, welchen Wert ich für die Mannschaft habe, wie ich meine Stärken und auch meine Mentalität einbringe", offenbarte der 23-Jährige nach dem Schlusspfiff. ÖFB-Teamkollege Stefan Ilsanker erwischte hingegen einen rabenschwarzen Abend: Erst verursacht er den schnellen Gegentreffer, dann flog er mit Gelb-Rot (56.) vom Platz. Dennoch gab es am Ende nur strahlende Sieger. Sabitzer: "Wir waren heiß und hatten auch das Glück auf unserer Seite."