Bayern stoppt Freiburgs Höhenflug

Alle Spiele der 11. Runde

Bayern stoppt Freiburgs Höhenflug

Artikel teilen

Im "Top-Hit" des Tabellenersten gegen den Tabellendritten kann der FC Bayern den Freiburgern den Riegel vorschieben und beendet die Ungeschlagen-Serie der Streich-Elf. 

Die Bayern-Serie hielt: Auch im 22. Liga-Heimspiel gegen Freiburg blieben die Münchner, die auf den zuletzt kranken Sabitzer verzichten mussten, ungeschlagen (19 Siege, 3 Unentschieden). Die erste gute Chance hatte allerdings Freiburg: Höler kam an der Strafraumgrenze unbedrängt zum Schuss, verfehlte jedoch das Tor knapp (12.). Jetzt meldeten sich auch erstmals die Bayern, ein Versuch von Sané ging zu zentral auf das Tor (21.). Besser machte es Goretzka, der nach perfektem Müller-Zuspiel eiskalt zum 1:0 für die Münchner verwandelte (30.). Nur Augenblicke später hätte Torjäger Lewandowski fast für einen Doppelschlag gesorgt (31.). Der Spitzenreiter hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt gut im Griff.

Lewandowski setzt seine Tor-Serie fort 

Nach dem Seitenwechsel wurde es wieder vor dem Freiburger Tor gefährlich: Goretzka bekam erneut von Müller den Ball, scheiterte aber an der Stange (56.). Es ging nun hin und her, aber in der 75. Minute sorgten die Hausherren für die Vorentscheidung. Da stand Lewandowski nach einem Angriff über Davies und Sané goldrichtig, erhöhte auf 2:0 (75.). Für den Polen war es das 13. Saisontor im 11. Spiel, außerdem hat er damit in den vergangenen sechs Liga-Duellen gegen Freiburg immer getroffen. 

Anschlusstor von Haberer kommt zu spät 

Freiburg warf alles nach vorne, zuerst rettete Goalie Neuer nach einem Demirovic-Kopfball (85.), dann konnte Haberer noch auf 1:2 verkürzen (93.) – mehr ging nicht mehr. So setzte es für ÖFB-Legionär Lienhart (spielte durch) und Co. die 1. Pflichtspielniederlage der Saison.

ÖFB-Trio bei Bochum-Sieg

Aufsteiger Bochum feierte gegen 1899 Hoffenheim einen 2:0-Heimsieg. Die Gäste begannen mit einem ÖFB-Trio: Florian Grillitsch agierte als Abwehrchef, dazu Stefan Posch als sein Nebenmann und Christoph Baumgartner weiter vorne. In dem lange Zeit wenig unterhaltsamen Match gelang dem Ungar Soma Novothny in der 66. Minute per Kopf die Führung. Eine Kurzschlussaktion von Grillitsch, der Novothny umstieß, führte dann zu einem Elfmeter, den allerdings Goalie Manuel Riemann weit über den Kasten haute. Milos Pantovic (97.) traf in der Nachspielzeit aus der eigenen Hälfte ins leere Tor.

Beim ersatzgeschwächten VfB Stuttgart holte Arminia Bielefeld mit einem 1:0 den ersten Saisonsieg. Das Tor in der 19. Minute war eine Co-Produktion zweiter ehemaliger Spieler der österreichischen Bundesliga: der Ex-Austrianer Patrick Wimmer schickte den Ex-Salzburger Masaya Okugawa, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Manuel Prietl spielte bei der Arminia durch, Alessandro Schöpf kam in der 60. Minute auf den Platz. Der VfL Wolfsburg bezwang Augsburg (Michael Gregoritsch ab der 75. Minute) mit 1:0 und steht nun auf Platz vier.
 

OE24 Logo