Zehn Bayern feiern 3:1-Sieg in Fürth

Pavard sieht kurz nach Pause glatt Rot

Zehn Bayern feiern 3:1-Sieg in Fürth

Der Bayern-Express rollt unaufhörlich weiter! Aufsteiger Greuther Fürth blieb beim 3:1-Sieg der Münchner ohne Chancen. Marcel Sabitzer & Co. waren fast eine gesamte Halbzeit in Unterzahl.

Der Leader gegen das Schlusslicht, die beste Offensive gegen die schlechteste Defensive – die Rollen waren vor dem Auswärtsmatch der Bayern gegen Greuther Fürth am Freitagabend klar verteilt. Am Ende siegten die favorisierten Münchner verdient – jedoch nicht in der Höhe wie von vielen Experten erwartet. Wohl auch wegen einer Unterzahl ab er 48. Minute.

+++ Hier alle Spiel-Details zum Nachlesen +++

Die Bayern begannen standesgemäß. Müller schloss einen Konter nach einer abgefälschten Davies-Vorlage zum 1:0 ab (10.). Noch in der ersten Halbzeit legte Sane auf Kimmich ab und der traf aus 18 Metern platziert ins rechte Eck (31.). Danach zeigte sich Lewandowski akrobatisch, die Latte bewahrte Fürth vom 0:3 vor der Pause (40.).

Glatt Rot für Pavard, Sabitzer wieder Joker

Nachdem Pavard seinen Gegenspieler von hinten umsäbelte, glatt Rot sah (48.), waren die Münchner nur noch zu zehnt. Ein Eigentor von Griesbeck bei einem Klärungsversuch vor dem einschussbereiten Lewandowski stellte die Partie dennoch auf 0:3 (68.). Unmittelbar zuvor eingewechselt: Sabitzer. Der ÖFB-Star wartet damit weiterhin auf sein Startelf-Debüt für die Bayern. Während der 27-Jährige und sein Neo-Team die Partie scheinbar mühelos nach Hause spielten, köpfelte Cedric Itten noch zum 1:3 ein und entschädigte die Zuschauer und das Team zumindest ein wenig für einen mühevollen Kampf (87.).

„Das war nicht unbedingt eine Glanzleistung, wir machten ein paar Fehler zu viel“, analysierte Kimmich. Nachsatz: „Aber wir hatten auch in Unterzahl Kontrolle und verdient gewonnen.“