Chaos um Martin Hinteregger

Tauziehen

Chaos um Martin Hinteregger

Das Tauziehen von Augsburg und Frankfurt um Hinteregger geht in die nächste Runde.

Bleibt Martin Hinteregger bei Frankfurt oder geht er zurück nach Augsburg? Klar ist: Der Leihvertrag bei der Hütter-Elf ist zu Ende. Am Montag muss der ÖFB-Verteidiger damit vorerst in die Vorbereitung bei Augsburg einsteigen. "Er hat von uns den Vorbereitungsplan gekriegt, ab 8. ist er hier. Er wird als ganz normaler Spieler integriert Wenn sich irgendwann in den Wochen darauf die Begehrlichkeiten verdichten, aber im Moment ist es so, dass er ein Spieler ist, der zu uns gehört ", so Trainer Martin Schmidt.

Hütter: "Wir würden ihn sehr gerne halten"

Frankfurt zeigt aber weiter starkes Interesse, den 26-Jährigen fix zu verpflichten. "Was Martin in den letzten paar Monaten gespielt hat, ist einzigartig. Er ist mittlerweile Publikumsliebling in Frankfurt und wir würden ihn sehr gerne halten", erklärt Ösi-Trainer Adi Hütter.

Frankfurt feilscht mit Augsburg um Ablöse

Er weiß aber auch: "Er gehört dem FC Augsburg. Fredi Bobic und Stefan Reuter werden sich Gedanken machen, wie wir es schaffen, dass es die beste Lösung für Martin Hinteregger gibt. Er hat sich klar zu Frankfurt bekannt. Wir möchten ihn, aber es ist auch die Frage des Preises."

Augsburg soll für Hinteregger, der noch Vertrag bis Ende Juni 2021 hat, zwölf Millionen Euro verlangen - zu viel für die Frankfurter.

2016 wechselte Hinteregger für 9 Millionen von Salzburg zu den Augsburgern. Nach dem Transfer von Stürmer Luka Jovic zu Real Madrid hätte Frankfurt das nötige Kleingeld eigentlich in der Tasche. Die Eintracht kassierte 60 Millionen. Im Tauziehen um "Hinti" ist man jetzt am Zug.