Schalke haut Gross raus

Paukenschlag

Krisen-Schalke haut alle raus

Die 5:1-Pleite gegen Stuttgart war zu viel - Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 hat laut Medienberichten die komplette Sportliche Leitung gefeuert.

Neun Punkte aus 23 Spielen, abgeschlagen am Tabellen-Ende, vier Trainer in einem Jahr - bei Schalke 04 stehen alle Zeichen auf Abstieg. Vor dem wichtigen Spiel gegen Aufsteiger Stuttgart wurde bekannt, dass die Spieler Trainer Christian Gross, der den Verein erst am 27. Dezember übernommen hat, wieder loswerden wollen.

Debakel am Samstag wird als "Meuterei" bezechnet

Der Schweizer Cheftrainer durfte auch am Samstag auf der Bank sitzen. Die Schalker Spieler wirkten lustlos, die deutschen Medien schrieben sogar von einer Meuterei. Am Tag danach zog die Chefetage der Königsblauen die Reißleine. Neben Gross wurde Medienberichten zufolge auch Sportvorstand Jochen Schneider, der ohnehin mit Saisonende gegangen wäre, Teammanager Sascha Riether und Athletiktrainer Werner Leuthard entlassen.

© Getty
Schalke-Krise_Mustafi

Die Schalke-Stars sollen gegen den Trainer gespielt haben.

× Schalke-Krise_Mustafi

Elf Spiele um Abstieg zu vermeiden

Vorerst soll der technische Direktor Peter Knäbel die sportliche Leitung im Verein übernehmen. Doch die Zeit drängt. Bereits am Freitag kommt es zum Abstiegs-Gipfel gegen Mainz. Bei elf verbleibenden Spielen fehlen Schalke derzeit neun Punkte auf den Releagtionsplatz. Doch fünf Tage vor dem vielleicht wichtigsten Spiel der letzten Jahre herrscht Unruhe im Ruhrpott. Es ist Feuer am Dach, der Feuerwehrmann, der sich die Aufgabe beim Chaos-Klub zutraut steht vor einer Mammut-Aufgabe.