Warum Ilsanker im Cup nicht spielen darf

Nach Wechsel zu Frankfurt

Warum Ilsanker im Cup nicht spielen darf

Kurz nach seinem Wechsel von RB Leipzig zum Hütter-Club muss Ilsanker am Dienstag aufgrund einer geheimen Klausel auch gleich aussetzen. Das steckt dahinter.

Eintracht Frankfurt will RB Leipzig beim Wiedersehen im DFB-Pokal-Achtelfinale wieder ärgern. Zehn Tage nach dem 2:0 der Frankfurter in der Liga trifft die Mannschaft von Trainer Adi Hütter am Dienstagabend (18.30 Uhr/live Sport1) erneut auf die Sachsen. "Ich denke, dass sie Favorit sind. Aber wir haben sie schon vor zehn Tagen als Favorit geschlagen", sagte Hütter.

In den weiteren Achtelfinali am Dienstag hat Schalke daheim Hertha zu Gast, Werder Bremen empfängt Dortmund und Drittligist Kaiserslautern Düsseldorf. Titelverteidiger Bayern München ist erst Mittwoch gegen Hoffenheim im Einsatz.

Frankfurt gegen Leipzig ist ein Duell zweier Teams, die es in den vergangenen Jahren auf dem Weg nach Berlin im Cup weit brachten. Die RB-Kicker verloren im Vorjahr im Finale gegen die Bayern. Die Eintracht schaffte es 2017 und 2018 ins Endspiel, wobei sie vor zwei Jahren gegen die Münchner triumphierte.

"Gentlemen's Agreement"

Wird Martin Hinteregger wie gewohnt in der Eintracht-Abwehr erwartet, steht der Ex-Leipziger Stefan Ilsanker nicht zur Verfügung. Der erst kurz vor Transferschluss geholte Defensivspieler wird aufgrund eines "Gentlemen's Agreement" der Clubs nicht eingesetzt. Derartige Klauseln sind in der Bundesliga nicht mehr ungewöhnlich. "Es war ein Kriterium, dass wir ihn schon jetzt bekommen. Dem haben wir zugestimmt", berichtete Hütter.

Der Vorarlberger hoffte auf eine spielerische Steigerung nach dem mageren 1:1 bei Düsseldorf am Wochenende. Die Frankfurter ärgerte, dass sie in der Bundesliga bereits am Freitag wieder daheim gegen Augsburg im Einsatz sind. "Das finde ich nicht gut", betonte Hütter.

Sein Gegenüber Julian Nagelsmann setzt auf den Lerneffekt. "Ratsam wäre es, mal nicht wie in den vergangenen fünf Spielen in Rückstand zu geraten", meinte der 32-Jährige. Von den bisher vier Spielen in Frankfurt hat Leipzig noch keines gewonnen. Nagelsmann unterstrich die Bedeutung der Partie mit Blick auf das Spiel bei Bayern München am Sonntag. "Es ist ein anderer Wettbewerb, aber trotzdem gibt es da einen Zusammenhang in Bezug auf das Selbstvertrauen und die Vorfreude."

Dass Ilsanker Geheimnisse ausplaudert, glaubt Nagelsmann nicht. "Ilse darf gern ein bisschen was erzählen, das gehört dazu. Ich sehe das nicht als große Gefahr an", sagte der RB-Trainer. Ilsanker hatte auf seinen Abgang gedrängt. Nagelsmann meinte dazu: "Nach dem zwölften Gespräch habe ich entschieden, es nicht mehr weitermachen zu können. Es hat am Ende des Tages keinen Sinn mehr gemacht."