ÖFB-Legionär schockt HSV in letzter Minute

2. Bundesliga

ÖFB-Legionär schockt HSV in letzter Minute

Stuttgart steht unmittelbar vor dem Aufstieg in die deutsche Fußball-Bundesliga. ÖFB-Legionär Kerschbaumer schockt den Hamburger SV.

Die Stuttgarter sind nach einem 6:0-Erfolg bei Nürnberg eine Runde vor Schluss praktisch nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen. Der lange verletzte Österreicher Sasa Kalajdzic stellte sich mit seinem Premierentor für die Schwaben ein. In seinem fünften Spiel für den VfB traf der 22-Jährige zum 3:0 (41.).

Im Schlager schoss mit Konstantin Kerschbaumer ein anderer ÖFB-Legionär Heidenheim zum 2:1-Erfolg über den HSV, der nun um die Rückkehr ins Oberhaus bangen muss. Die Hamburger, mit Martin Harnik (bis 67.) und Lukas Hinterseer (ab 82.), gingen durch den Treffer in der Nachspielzeit k.o. und liegen nun einen Punkt hinter den drittplatzierten Heidenheimern auf Rang vier. In der letzten Runde empfängt der HSV Sandhausen, Heidenheim gastiert bei Fixaufsteiger Bielefeld.
 
 
 
 
Im Tabellenkeller war die Lage für Dynamo Dresden von Sascha Horvath auch vor der Corona-Pause bedrohlich, nun ist der Gang in die 3. Liga trotz eines 1:0 in Sandhausen kaum noch abzuwenden. Gleiches gilt für Wehen Wiesbaden von Goalie Heinz Lindner: Nach einem 1:3 (1:0) in Darmstadt bleibt man punktgleich mit Dresden auf Abstiegsplatz 17.