RB will mit China-Klubs kooperieren

Irre Expansionspläne

RB will mit China-Klubs kooperieren

Mintzlaff: "Werden uns zukünftig internationaler ausrichten".

RB Leipzig plant einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung zufolge eine Kooperation mit einem großen chinesischen Club. Der deutsche Fußball-Bundesligist wolle zudem in Kürze mit einem Verein aus Lateinamerika eine Zusammenarbeit vereinbaren, schrieb das Blatt am Samstag.

"Internationalisierung ist nicht nur bei uns, sondern bei allen Vereinen ein großes Thema. Auch wir werden uns zukünftig internationaler ausrichten", sagte Oliver Mintzlaff, der Geschäftsführer des Red-Bull-Clubs, der in seiner ersten Bundesliga-Saison auf Tabellenplatz zwei zu finden ist, der Zeitung.

Dafür stockt Leipzig auch sein leitendes Personal auf. Ab Sommer gibt es einen Direktor für Internationalisierung und Strategie. "Um Kooperationen insbesondere für den asiatischen, aber auch den lateinamerikanischen Markt zu schließen, die Synergien für RB Leipzig bringen werden", erklärte Mintzlaff.