Spanien Polizei

Real- und Atletico-Spieler unter Opfern

Einbrecher in Spanien gefasst: Auf Fußballer-Wohnungen spezialisiert

Polizei nahm vier Albaner und einen Spanier fest.

Madrid. In Spanien hat sich eine Einbrecherbande auf die Wohnungen von Fußballprofis spezialisiert und offenbar 14 Mal zugeschlagen, bevor die Polizei ihr das Handwerk legte. Wie die spanische Polizei und Europol am Montag mitteilten, wurden am vergangenen Mittwoch bei koordinierten Razzien in Madrid und Toledo vier Albaner und ein Spanier festgenommen.

Ihre Masche bestand den Ermittlungen zufolge darin, die Abwesenheit der Kicker auszuspionieren und dann zur Tat zu schreiten. Die Polizei nannte die Namen der betroffenen Fußballer nicht. Laut Medienberichten sollen Karim Benzema und Carlos Casemiro von Real Madrid sowie der Thomas Partey von Atletico Madrid zu den Opfern gehören.

In Parteys Haus wurde demnach im September eingebrochen, als er sich zu einem Champions-League-Spiel in Moskau aufhielt. Als auch in Casemiros Haus eingebrochen wurde, soll die Frau seines Mannschaftskollegen Lucas Vazquez im Internet Alarm geschlagen haben. Bei einigen Einbrüchen sollen Angehörige der Spieler von den Dieben überrascht worden sein.

Im Zuge der Ermittlungen beschlagnahmte die spanische Polizei Luxuswagen, Juwelen und tausende Euro in bar. Die Festgenommenen müssen mit einer Anklage wegen Bandenkriminalität, Einbruchsdiebstahls, Hehlerei, Autodiebstahls und Urkundenfälschung rechnen. Der festgenommene Spanier soll für die Hehlerei verantwortlich gewesen sein. Ein fünfter Albaner wurde zur Fahndung ausgeschrieben.