Arnautovic sieht Rot nach Ellbogencheck

england

Arnautovic sieht Rot nach Ellbogencheck

Artikel teilen

Riesen-Aufregung um ÖFB-Legionär Marko Arnautovic.

Marko Arnautovic wird sein zweiter Premier-League-Einsatz für West Ham United nicht in bester Erinnerung bleiben. Österreichs Internationaler sah im Auswärtsspiel bei Southampton am Samstag in der 33. Minute die Rote Karte. West Ham kämpfte sich danach nach 0:2-Rückstand noch zurück, kassierte aber in der dritten Minute der Nachspielzeit aus einem Elfmeter noch das 2:3.

Die "Hammers" liegen nach zwei Runden damit vorerst weiter am Tabellenende. Ebenfalls noch keinen Zähler hat Brighton, der Aufsteiger mit Markus Suttner unterlag in Leicester mit 0:2. Mit dem Ex-Meister konnte sich Christian Fuchs freuen. Erste Saisonsiege holten Liverpool mit einem 1:0 gegen Crystal Palace und Watford mit Sebastian Prödl dank eines 2:0 bei Bournemouth.

Der Arbeitstag von Arnautovic war schnell beendet. Beim Stand von 0:1 attackierte der kurz davor selbst gefoulte Wiener einen Gegenspieler viel zu ungestüm, traf diesen mit dem Ellenbogen in der Halsgegend. Der Referee schickte West Hams Rekordeinkauf mit Rot in die Kabine.

West Ham kassierte danach noch das 0:2, ehe Javier Hernandez die Londoner im Alleingang zum Ausgleich führte. Der im Sommer ebenfalls neu verpflichtete Mexikaner bewies bei seinen beiden Toren (44. ,73.) Scorerqualitäten. Ein Punktgewinn blieb West Ham dennoch verwehrt, Charlie Austin versenkte in der 93. Minute einen umstrittenen Elfmeter.

Für Arnautovic war es der zweite Ausschluss in England in seiner Karriere, gegen Southampton hatte er bereits im Stoke-Trikot im Dezember 2016 Rot gesehen. West Hams Trainer Slaven Bilic war über die Szene alles andere als glücklich. "Es war ein großer Rückschlag, weil wir lange nur zu zehnt spielen mussten. Wir haben über alles gesprochen, aber das bleibt in der Kabine", sagte der Kroate der BBC.

Watford siegte dank später Treffer von Richarlison (73.) und Etienne Capoue (86.). Prödl war dieses Mal im Einsatz, nachdem Trainer Marco Silva beim 3:3 gegen Liverpool in der Vorwoche noch auf den Steirer verzichtet hatte. In Leicester fanden die Hausherren indes schnell in die Erfolgsspur. Shinji Okazaki hatte bereits in der 1. Minute zur Führung für die "Foxes" getroffen, für die Vorentscheidung sorgte Harry Maguire (54.).

OE24 Logo