Arsenal: Layout-Panne sorgt für Lacher

Mit Neo-Coach

Arsenal: Layout-Panne sorgt für Lacher

Unai Emery sollte im Arsenal-Magazin groß präsentiert werden, doch es unterlief ein Missgeschick.

Es sind nur drei Buchstaben, die unabsichtlich verdeckt wurden, doch die Reaktionen waren enorm. Das Klubmagazin von Arsenal London leistete sich einen Fauxpas. Ein unglücklicher Titel sorgte für Lacher. Unai Emery tritt am 1. Juli bei den Gunners die Nachfolge von Trainerlegende Arsène Wenger an und ziert das Cover der aktuellen Ausgabe des Magazins namens „Arsenal“.

So wurde aus "Arsenal" allerdings "Anal". Bei Twitter amüsierten sich die User über die Layout-Panne. Manche meinten, es hätte sogar noch schlimmer kommen können: Wenn die Buchstaben „n, a, l“ verdeckt wären, stünde neben Emerys Gesicht das Wort „Arse“ – auf Deutsch „Arsch“.

Der Spanier Unai Emery wurde im Mai als Nachfolger von Arsene Wenger als neuer Coach des englischen Fußball-Premier-League-Klubs Arsenal präsentiert worden. Der 46-jährige Baske hatte in den vergangenen zwei Jahren den französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain trainiert und zuvor den FC Sevilla zu drei Titeln in der Europa League geführt.

Wenger (68) hatte Arsenal in den vergangenen 22 Jahren gecoacht und sich mit Ende dieser Saison mit dem Halbfinale der Europa League verabschiedet. Die "Gunners" hatten als Sechste der Premier League die Qualifikation für die Champions League verpasst. Klub-Chef Ivan Gazidis setzt auf die Qualitäten Emerys. "Er hat eine herausragende Erfolgsliste, hat talentierte Spieler in Europa entwickelt und sein aufregender, progressiver Spielstil passt perfekt zu Arsenal", erklärte der Südafrikaner.

Emery sagte, er sei stolz, am Beginn eines neuen Kapitals bei Arsenal zu stehen. "Ich bin begeistert, mich einem der großartigsten Klubs anzuschließen", sagte Emery. "Arsenal ist bekannt und wird auf der ganzen Welt wegen seines Spielstils geliebt, wegen seines Bekenntnisses zu jungen Spielen, wegen des fantastischen Stadions und der Art, wie der Klub geführt wird."