England: Politik gibt 'OK' für Liga-Re-Start

Fortsetzung ab Mitte Juni

England: Politik gibt 'OK' für Liga-Re-Start

Die britische Regierung unterstützt die Pläne der Premier League, der Wiederankick rückt näher.

Nach der deutschen Bundesliga steht auch die Premier League vor der Fortsetzung: Nach Informationen der Zeitung "The Times" unterstützt die britische Regierung Pläne für einen Liga-Neustart ab 12. Juni hinter verschlossenen Türen und unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen.

Die Saison soll bis Ende Juli mit täglich drei bis vier Spielen zu unterschiedlichen Zeiten beendet werden. Anders als üblich in England, wo nur ein kleiner Teil der Spiele live übertragen wird, sollen laut "The Times" fast alle verbleibenden Partien im Fernsehen gezeigt werden, ein Großteil sogar im Free-TV. In der Premier League stehen noch 92 Spiele aus. Erst in der letzten Runde sollen die Begegnungen aller Clubs gleichzeitig stattfinden.

Mitspracherecht der Spieler

Doch vor dem angestrebten Neustart der englische Premier League will man auch die Fußballprofis zu Wort kommen lassen. Wie die Zeitung "The Guardian" (Freitag) berichtete, sollen am kommenden Montag Spieler-Vertreter von allen 20 Clubs der höchsten Spielklasse auf der Insel in einer Video-Konferenz mögliche Bedenken äußern können. Vorher wollen sich die Anteilseigner der Premier League zusammenschalten.

Sergio Aguero, argentinischer Torjäger des Tabellenzweiten Manchester City, hatte jüngst Bedenken wegen einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs geäußert. Dem Sender El Chiringuito TV hatte er gesagt, dass die Mehrheit der Spieler Angst habe.

Britische Medien spekulieren, dass die Premier League ab Mitte Juni ohne Zuschauer fortgesetzt werden könnte. Laut "The Times" soll die Regierung die Pläne für einen Saison-Restart am 12. Juni unterstützen. Am Sonntag will Premierminister Boris Johnson Pläne für die Lockerung der Maßnahmen gegen das Coronavirus in Großbritannien vorstellen. Anschließend wollen die Liga-Verantwortlichen am Montag über das weitere Vorgehen entscheiden.