Irre: Chelsea-Coach hielt Spieler in Kabine fest

Nach 0:4-Pleite

Irre: Chelsea-Coach hielt Spieler in Kabine fest

Nach 0:4-Debakel hielt Sarri seine Spieler eine Stunde lang in deren Kabine fest.

Diese Ansprache dürfte den Spielern von Chelsea noch lange in Erinnerung bleiben. Knapp eine Stunde lang hielt Trainer Maurizio Sarri seine Mannschaft am Mittwochabend in der Kabine fest. Sogar die Assistenten des Italieners mussten draußen bleiben. Das Ziel der Aktion: Sarri wollte eine Erklärung für die desaströse 0:4-Niederlage gegen Bournemouth in der Premier League.

"Ich musste das verstehen", kommentierte Sarri. "Ich wollte mit ihnen alleine sprechen." Der ehemalige Napoli-Coach stellte auch sich selbst infrage: "Vielleicht ist es auch mein Fehler. Vielleicht kann ich sie nicht motivieren." Welche Antworten die Spieler dem Coach am Ende gaben, ist nicht bekannt. Aber zumindest durften alle die Kabine wieder verlassen. Für Chelsea war es die höchste Niederlage in der Liga seit 23 Jahren. Die "Blues" fielen auf Rang fünf zurück.

An der Tabellenspitze konnte Liverpool den Ausrutscher von Manchester City nur bedingt ausnutzen. Gegen Leicester City mussten sich die "Reds" an der Anfield Road mit einem 1:1 begnügen. Statt sieben Zählern Vorsprung auf ManCity sind es nun fünf. Trainer Jürgen Klopp war unbesorgt. "Wir zählen nicht Punkte oder hoffen auf Abstände zu anderen Teams", sagte der Deutsche, den mehr ein nicht gegebenen Elfer nach einer Attacke an Naby Keita in der zweiten Spielhälfte ärgerte. Für Liverpool geht es am Montagabend im Auswärtsspiel bei West Ham United weiter. Ob der derzeit angeschlagene Marko Arnautovic bei den Gastgebern dabei sein wird, ist offen. City trifft bereits am Sonntag zu Hause auf Arsenal.