Liverpool-Coach Jürgen Klopp

Verweigerter Handschlag nach Sieg

Liverpool: Zoff bei Klopp und Superstar Mane

Bei Liverpool herrscht nach dem Sieg gegen den großen Rivalen Manchester United nicht überall gute Stimmung.

Nach einem wichtigen 4:2-Sieg im Nachholspiel gegen Erzrivalen Manchester United überwiegt große Freude beim FC Liverpool - könnte man meinen. Doch nicht alle Beteiligten scheinen sich nach dem Schlusspfiff über wichtige drei Punkte im Kampf um die Champions League gefreut zu haben. Star-Stürmer Sadio Mane war sogar richtig sauer.

 

 

Der Offensivkünstler verweigerte seinem jubelnden Coach Jürgen Klopp den obligatorischen Handschlag nach dem Match, verließ wortlos und kopfschüttelnd den Platz. Der Grund: Mane durfte nicht von Anfang an ran, kam erst in der Schlussphase ins Spiel.

Klopp sieht "kein Problem"

„Es gibt kein Problem. Die Jungs sind es gewohnt, dass ich ihnen die Dinge erkläre. Dafür war dieses Mal keine Zeit. Sadio war etwas wütend. Das ist aber alles“, so Klopp im Anschluss nach der Partie.

Durch den Erfolg gegen ManUnited hat Liverpool immer nich eine Mini-Chance nächstes Jahr in der Königlsliga dabei zu sein. Als Tabellenfünfter rangieren die „Reds“ nach Verlustpunkten gerechnet einen Zähler hinter dem Vierten Chelsea. ManUnited bleibt trotz der Pleite auf Platz zwei, Stadtrivale Manchester City wurde bereits am Dienstag frühzeitig zum Meister gekürt.