Manchester City siegt 6:3 gegen Leicester

"Blues" kämpfen um Anschluss

Spitzenduell zwischen Man City und Chelsea

Hasenhüttls Southampton seit fünf Partien ungeschlagen.

In der englischen Fußball-Premier-League treffen am Samstag Chelsea und Manchester City aufeinander. Die zweitplatzierten "Blues" benötigen dringend drei Punkte, um Spitzenreiter City nicht aus den Augen zu verlieren. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola ist derzeit nicht zu stoppen. Sie fuhr zuletzt durch den 2:1-Erfolg am Neujahrstag über Arsenal den elften Ligasieg in Folge ein.

Manchester City kann Tabellenführung ausbauen

Der amtierende Meister liegt im englischen Oberhaus zehn Punkte vor Chelsea und elf vor Liverpool, das gegenüber dem Tabellenführer noch ein Spiel in der Hinterhand hat. Zwar ist der regierende Champions-League-Sieger seit sechs Partien ungeschlagen, dabei kam er allerdings viermal nicht über ein Unentschieden hinaus. "Sie sind unerbittlich", sagte Trainer Thomas Tuchel nach dem jüngsten 2:2 gegen Liverpool über die "Citizens". "Sie wissen, was es braucht, um immer wieder solche Saisonhöhepunkte zu erreichen."

Zwei Teams, die sich in den vergangenen Monaten verbessert haben, treffen am Sonntag aufeinander, wenn das Nordlondon-Derby zwischen Arsenal und Tottenham Hotspur ausgetragen wird. Die "Spurs" haben zwei Punkte Rückstand auf Arsenal, aber zwei Partien weniger absolviert als der Stadtrivale. Unter ihrem neuen Trainer Antonio Conte sind sie in der Premier League noch ungeschlagen. Conte stellte in diesem Wettbewerb durch seine ersten acht Spiele ohne Niederlage einen vereinsinternen Rekord auf.

Chelsea auch im Ligacup-Finale

Die schwachen Leistungen in beiden Halbfinalspielen des Liga-Cups gegen Chelsea zeigten Conte allerdings auf, wie viel Arbeit noch vor ihm liegt. Arsenal befindet sich in einer ähnlichen Situation, denn der jüngste Aufwärtstrend der "Gunners" wurde durch die Liga-Niederlage gegen ManCity und einem Aus in der dritten Runde des FA-Cups gegen Zweitligist Nottingham Forest (0:1) gebremst.

Southamptons österreichischer Chefcoach Ralph Hasenhüttl bekommt es am Samstag mit Trainerkollege Bruno Lage zu tun. Im Duell mit den Wolverhampton Wanderers können die "Saints" bewerbsübergreifend zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen bleiben. "Spiele zu gewinnen ist immer super schwierig. Aber ich bin im Moment super zufrieden mit meiner Mannschaft. Die Art und Weise, wie wir unser Spiel entwickeln, ist fantastisch anzuschauen. Und das ist auch gut für den neuen Eigentümer, dass wir eine Mannschaft haben, die wirklich gut funktioniert," sprach Hasenhüttl nach Southamptons 4:1-Ligaerfolg über Brentford am Dienstag.