Videoschiedsrichter kostet Liverpool Derbysieg

2:2 gegen Everton

Videoschiedsrichter kostet Liverpool Derbysieg

Eine Millimeterentscheidung des Video-Schiedsrichters hat Liverpool am Samstag in einem dramatischen Merseyside-Derby in der englischen Fußball-Premier-League den Sieg gekostet.

Der Titelverteidiger musste sich beim Lokalrivalen Everton mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Ein Treffer von Jordan Henderson in der Nachspielzeit wurde aberkannt, weil sich Vorbereiter Sadio Mane nach eingehendem Studium der Videobilder mit der Schulter minimal im Abseits befunden hatte (92.).
 
Davor war ein wildes Einsteigen von Everton-Torhüter Jordan Pickford gegen Liverpools Virgil van Dijk der Aufreger gewesen. Der Starverteidiger musste deshalb bereits nach zehn Minuten wegen einer Knieverletzung vom Platz. Liverpool führte zu diesem Zeitpunkt bereits durch ein Tor von Sadio Mane (3.). Für den Ex-Salzburger war es das erste Spiel nach seiner Covid-19-Infektion. Für die zweite Liverpool-Führung im Spiel sorgte Mohamed Salah mit seinem 100. Pflichtspieltor im Liverpool-Dress (72.).
 
Für Everton waren Michael Keane (19.) und Dominic Calvert-Lewin (81.) erfolgreich. Calvert-Lewin traf per Kopf zum 2:2. Für den 23-Jährigen war es im fünften Premier-League-Saisonspiel bereits sein siebentes Tor. Everton hat zwar nun seit zehn Jahren kein Merseyside-Derby mehr gewonnen, rettete aber nach Rot für Richarlison (89.) mit VAR-Unterstützung zumindest das Remis über die Zeit. Das ungeschlagene Team von Carlo Ancelotti führt die Tabelle vorerst überraschend drei Punkte vor Liverpool an. Der Stadtrivale hatte vor der Länderspielpause eine sensationelle 2:7-Pleite gegen Aston Villa kassiert