Ex-Bundesliga-Trainer Lewandowski ist tot

Verdacht auf Selbstmord

Ex-Bundesliga-Trainer Lewandowski ist tot

Sascha Lewandowski ist im Alter von gerade mal 44 Jahren verstorben.

Lewandowski wurde bereits am Mittwochnachmittag in seiner Bochumer Wohnung tot aufgefunden. Die Todesumstände sind noch unklar. Der zuständige Oberstaatsanwalt Andreas Bachmann sagte mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nichts dazu.

Die Polizei geht laut "Focus" jedoch von einem Suizid aus. Lewandowski hatte erst im September 2015 den Posten als Cheftrainer bei Union Berlin angetreten, wo er unter anderem die ÖFB-Legionäre Christopher Trimmel und Emanuel Pogatetz betreute.

Dort ließ er sich Mitte Februar 2016 zunächst krankschreiben. Im März entschied er sich auf Anraten seiner Ärzte und in Abstimmung mit dem Verein wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms ("Burnout-Syndrom") zur Auflösung des Vertrages.

"Wir sind tief bestürzt"
"Ich hatte gehofft, dass eine kurze Pause reichen könnte, die Beschwerden deutlich zu verringern. Das war aber leider überhaupt nicht der Fall", sagte Lewandowski damals: "Nach Einschätzung meiner Ärzte wird es noch Monate dauern, bis ich wieder der Alte bin. Dieser Zustand ist untragbar für Mannschaft und Klub."

Nun nahm sein Leben offenbar ein tragisches, viel zu frühes Ende. Die Erschütterung ist groß: "Wir sind tief bestürzt und unglaublich traurig. Unsere aufrichtige Anteilnahme und unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen von Sascha Lewandowski", wurde Union-Präsident Dirk Zingler in einer Vereinsmitteilung zitiert.