Flüchtling Jatta vor Unterschrift beim HSV

Fußball-Märchen

Flüchtling Jatta vor Unterschrift beim HSV

Im Sommer floh der 17-Jährige durch die Sahara nach Europa.

Bakery Jatta (17) ist die fußballerische Entdeckung der Winterpause in Deutschland. Gleich drei Bundesliga-Vereine wollten den 17-Jährige, der HSV soll nun das Rennen machen. "Er hat das Trainer-Team beeindruckt. Beachtenswert für jemanden, der so viel hinter sich hat", wurde HSV-Sportdirektor Peter Knäbel von "bild.de" zitiert.

Asylverfahren
Bereits in den nächsten Tagen soll Jatta nun einen Vertrag unterschreiben und mindestens 120.000 Euro pro Jahr bekommen. Sobald der 17-Jährige unterschreibt, müsste  eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung seiner sportlichen Tätigkeit beantragt werden. Jattas Asylverfahren würde dann weiter laufen. Ins Trainingslager in die Türkei darf der Shootingstar allerdings nicht. Als Flüchtling darf er sich nur in Deutschland aufhalten.

Der 17-Jährige war im Sommer ohne seine Familie nach Deutschland gekommen.