international

Hammer-Strafe für Ex-Bullen Schmidt

Artikel teilen

Roger Schmidt kommt sein Fehlverhalten teuer zu stehen.

Der ehemalige Salzburg-Trainer Roger Schmidt hat nach dem Eklat vom Wochenende eine saftige Sperre ausgefasst. Der Leverkusen-Coach wurde vom Sportgericht des DFB für fünf Spiele gesperrt, zwei davon wurden zu Bewährung bis Juni 2017 ausgesetzt. Zudem bekam Schmidt eine Geldstrafe in der Höhe von 20.000 Euro aufgebrummt.

"Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Trainer nicht gestattet, während eines Spieles seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein", erklärte der DFB. Das Innenraum-Verbot beginnt eine halbe Stunde vor Anpfiff und endet eine halbe Stunde nach Schlusspfiff. In dieser Zeit darf sich Schmidt weder in der Kabine, im Spieltunnel noch im Kabinenegang aufhalten und keinen Kontakt mit der Mannschaft haben.

Auch Völler muss blechen
Schmidt hatte sich beim Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am Sonntag (0:1) geweigert, den Innenraum zu verlassen und auf die Tribüne zu gehen. Daraufhin hatte Schiedsrichter Felix Zwayer für knapp zehn Minuten die Partie unterbrochen.

Bayer-Sportdirektor Rudi Völler wurde ebenfalls "wegen unsportlichen Verhaltens" zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt. Schmidt und Völler haben dem Urteil nach DFB-Angaben zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Völler hatte in TV-Interviews Zwayer kritisiert.
 

OE24 Logo