Noch keine Meisterfeier bei Bayern

international

Noch keine Meisterfeier bei Bayern

Artikel teilen

Titelgewinn eher beiläufig zur Kenntnis genommen. Spieler jubelten auf Twitter.

Ganz gemütlich auf der heimischen Couch konnten die Bayern mit einem Gläschen auf den ersten von drei geplanten Titeln anstoßen. Eine spontane Jubelparty gab es nicht, auch einen gemeinsamen Fernsehabend hatten David Alaba und seine Kollegen nicht organisiert. Den Gewinn des 25. Meistertitels nahm man beim FC Bayern eher beiläufig zur Kenntnis.

+++ Stranzl-Club macht Bayern zum Meister +++

Beckenbauer: "Wie Silberne Hochzeit"
Stolz waren die Münchner Trophäenjäger dennoch: "Den Titel zu verteidigen, das ist schon etwas Großartiges", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Mannschaft und Trainer hätten es "fantastisch gemacht im Jahr eins nach einer Weltmeisterschaft, wo viele Spieler von uns auf dem Platz standen". Ehrenpräsident Franz Beckenbauer wählte einen liebevollen Vergleich: "Den 25. Titel kann man mit einer Silbernen Hochzeit vergleichen."

+++ Alle Ergebnisse und der Tabellenstand +++

Bayern wollen noch mehr
Sportvorstand Matthias Sammer oder auch Alaba hatten es am Sonntagabend vorgezogen, lieber den Basketballern des FC Bayern im Bundesliga-Topspiel gegen Alba Berlin zuzuschauen. "Eine Meisterschaft ist nie etwas Normales", sagte Sammer danach: "Aber man will mehr", kündigte er an.

"Couch-Meister"

"Es ist schöner, wenn man im Stadion Meister wird. Es ist schwer, sich auf der Couch zu freuen", hatte Lahm schon vor der Gladbacher Schützenhilfe gegen Wolfsburg gesagt, das in den restlichen vier Spielen den 15-Punkte-Rückstand nicht mehr aufholen kann.

Josep Guardiola hatte die rechnerische Gewissheit ohnehin nicht abwarten wollen. "Wir sind schon Meister", entschied der Trainer einfach am Samstagabend nach dem 1:0-Heimsieg gegen Hertha BSC.

Zeit und Muße zum Genießen haben die Münchner vor den Halbfinalspielen im Cup gegen Borussia Dortmund und der Champions League gegen den FC Barcelona nicht. Das Timing beim "wichtigsten Titel" (Guardiola) passte in diesem Jahr nicht. "Feiern können wir sowieso nicht. Wir können uns ja nicht abschießen - Dienstag ist wieder ein wichtiges Spiel", sagte Thomas Müller angesichts des Pokal-Hits gegen den BVB.

So jubelten die Spieler auf Twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OE24 Logo