So verrückt war Balotellis Liverpool-Vertrag

Football Leaks

So verrückt war Balotellis Liverpool-Vertrag

Enthüllungsplattform deckt die Gaga-Klauseln des Enfant terrible auf.

Wie die "Times" unter Berufung auf die Enthüllungsplattform "Football Leaks" berichtete, hat Mario Balotelli bei seinem Wechsel zu Liverpool 2014 eine kuriose Vertragsklausel unterschrieben.

Dem Italiener wurde nach Ende jeder Saison ein Bonus von knapp 1,2 Millionen Euro garantiert, sofern er in keiner Spielzeit dreimal oder öfter ausgeschlossen wird und sich keine Undiszipliniertheiten leistet.

Zu diesen Undiszipliniertheiten zählten etwa das Anspucken eines Gegners sowie eine verbale oder körperliche Attacke gegen andere Personen, hieß es in dem Kontrakt. Zudem wurde ein "angemessenes Verhalten gegenüber dem Liverpool Football Club" eingefordert.

Darum bekam er das Geld nicht

Der Stürmer erhielt bei den "Reds" 2014 zwar einen Dreijahresvertrag, spielte aber nur in der Saison 2014/15 für Liverpool und brachte es dabei auf 28 Bewerbspartien, 4 Tore und 7 Gelbe Karten. Ausgeschlossen wurde er nicht. Dennoch floss die Extra-Prämie offenbar nicht.

Wohl deshalb, weil sich Balotelli damals weigerte, bei Eckbällen des Gegners zu verteidigen. 2015/16 war der Exzentriker an den AC Milan verliehen, seit diesem Sommer ist er für Salzburgs Europa-League-Gegner OGC Nizza im Einsatz.