Barca gibt Messi nicht kampflos auf

spanien

Barca gibt Messi nicht kampflos auf

Artikel teilen

Bei Barca will man seinen legendären Spieler nicht einfach ziehen lassen.

Der FC Barcelona will um Lionel Messi kämpfen. Der Club wolle den Neuaufbau mit dem argentinischen Superstar gestalten. "Wir wollen gemeinsam mit dem besten Spieler der Geschichte das Team für die Zukunft umbauen", sagte Sportdirektor Ramon Planes am Mittwoch. Ein Abschied Messis auf vertraglicher Ebene komme nicht infrage, "weil wir wollen, dass er bleibt".

Der Club müsse "Messi großen Respekt entgegenbringen, weil er der beste Fußballer der Welt ist", sagte Planes einen Tag, nachdem Messi (33) seinen Wechselwunsch mitgeteilt hatte. "Wir können dies nicht zu einem Streit zwischen Leo Messi und Barcelona machen, denn keiner von beiden hat es verdient", sagte Planes.

Messi hatte die Clubführung am Dienstag per Burofax-Einschreiben über seinen Wechselwunsch informiert. Laut Barca habe man auf das Schreiben geantwortet und wolle, dass Messi bleibt und seine Karriere bei Barcelona beendet. Messi selbst hat sich noch nicht öffentlich geäußert.

Hier zum Nachlesen: Mit diesem Fax kündigte Lionel Messi

Der sechsmalige Weltfußballer will laut Medienberichten eine Klausel in seinem Vertrag ziehen, durch die er am Ende jeder Saison einseitig kündigen und ablösefrei wechseln kann. Nach Ansicht des Vereins sei besagte Klausel aber bereits am 10. Juni ausgelaufen. Demnach habe Messi die Frist versäumt und die Ausstiegsklausel von 700 Millionen Euro müsse greifen, wenn der Spieler den Club vor Ablauf seines Vertrags im Juni 2021 verlassen wolle. Messi geht aber davon aus, dass die Klausel wegen der durch die Corona-Pandemie verlängerte Saison eine längere Laufzeit haben müsse.

OE24 Logo