Siege für England-Klubs - Real enttäuscht erneut

Champions League

Siege für England-Klubs - Real enttäuscht erneut

Lainer und Gladbach verpassten Erfolg gegen Real Madrid - Arbeitssiege für Liverpool, Manchester City.

Bayern München hat es in der Fußball-Champions-League gegen Lok Moskau spannend gemacht. In der Salzburg-Gruppe A feierte der Tabellenführer und Titelverteidiger einen späten 2:1-Auswärtssieg.

2:1 - Bayern stolpert beinahe gegen Lok

Zu Arbeitssiegen kamen am zweiten Spieltag auch die Giganten Liverpool (2:0 gegen Midtjylland) und Manchester City (3:0 in Marseille). Real Madrid vermied beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach spät die nächste totale Blamage.

In Mönchengladbach lag einem Österreicher-Trio schon ein spezieller Jubelschrei auf den Lippen. Doch das große Real kam im Finish noch zum 2:2. Karim Benzema (87.) und Casemiro (93.) sorgten dafür, dass die Madrilenen nach dem 2:3 zum Auftakt gegen Schachtar Donezk nicht erneut komplett baden gingen. Marcus Thuram hatte mit einem Doppelpack (33., 58.) vorgelegt.

Gladbach gibt 2:0-Führung gegen Real aus der Hand

Beim zweiten Treffer leistete ÖFB-Teamverteidiger Stefan Lainer per Flanke die Vorarbeit für Alhassane Plea, dessen Schuss Thibaut Courtois vor die Füße von Thuram abwehrte. Hannes Wolf wurde in der 79. Minute eingewechselt, Valentino Lazaro war Ersatz. Real kam gegen die von Ex-Salzburg-Coach Marco Rose exzellent eingestellten Deutschen über weite Strecken kaum zur Entfaltung. Tabellenführer mit vier Punkten ist in Gruppe B Schachtar Donezk nach einem schmeichelhaften 0:0 gegen Inter Mailand. Die Italiener hatten schon zum Auftakt gegen Mönchengladbach (2:2) Punkte abgegeben.

Die englischen Branchenkaiser Manchester City und Liverpool erfüllten auf dem Weg zum zweiten Gruppensieg gegen Außenseiter ihre Pflicht. City war in Marseille dank Toren von Ferran Torres (18.), Ilkay Gündogan (76.) und Raheem Sterling (81.) ungefährdet. In Liverpool brachte Diogo Jota die glanzlosen "Reds" gegen eine dänische No-Name-Truppe auf Kurs (55.), Mohamed Salah (93.) besorgten per Foulelfmeter den Schlusspunkt. Trainer Jürgen Klopp hatte seine drei Gala-Stürmer Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane zu nächst geschont.