UEFA-Cup

Ivanschitz und Weissenberger ohne Erfolg

Espanyol bezwang Ajax mit 2:0. Die Österreicher Ivanschitz bei Panathinakos und Weissenberger bei Eintracht Frankfurt blieben ohne Sieg.

Espanyol Barcelona hat sich mit einem 2:0-Erfolg in Amsterdam bei Ajax für das Achtelfinale des Fußball-UEFA-Cups qualifiziert. Die Niederländer müssen aber kaum um den Aufstieg zittern, zumal sie sich im letzten Gruppenspiel auswärts gegen den zweiten Fixaufsteiger der Gruppe F, Zulte Waregem, sogar eine Niederlage mit vier Toren Unterschied leisten könnten und trotzdem noch vor Sparta Prag aufsteigen würden.

Panathinakos weiter
Ebenfalls unter den letzten 32 Teams, zu denen auch die Gruppendritten der Champions League stoßen, steht der Klub von Österreichs Nationalteamkapitän Andreas Ivanschitz, Panathinakos Athen. Die Griechen führen nach einem 0:0-Heimremis gegen Rapid Bukarest, bei dem der Österreicher durchspielte, weiterhin die Tabelle der Gruppe G an.

Weissenberger-Klub weiter sieglos
Für Eintracht Frankfurt lief es auch am dritten Spieltag nicht nach Wunsch. Die Deutschen, bei denen Markus Weissenberger 90 Minuten im Mittelfeld "kurbelte" und auch einen gefährlichen Torschuss verzeichnete, blieben auch im dritten Spiel gegen Newcastle trotz klarer Überlegenheit sieglos. Mit zwei Punkten haben die Frankfurter in der Gruppe H aber immer noch eine kleine Chance auf den Aufstieg.

Krawalle in Nancy
Die Partie der Gruppe E Nancy gegen Feyenoord musste in der 79. Minute wegen Krawallen niederländischer Fans unterbrochen werden. Nach fast 30-minütiger Unterbrechung brachten die Franzosen den 3:0-Vorsprung über die Zeit und stehen damit ebenfalls als Aufsteiger fest. Puygrenier (22.), ein Bahia-Eigentor (42.) und Zerka sicherten den Heimischen einen überraschend klaren Erfolg.

In derselben Gruppe brachte sich Wisla Krakau mit einem 3:1-Sieg vor eigenem Publikum gegen den folglich ausgeschiedenen FC Basel zurück ins Rennen um die Aufstiegsplätze. Die Polen liegen damit auf Rang drei und haben es im direkten Duell in Rotterdam in der Hand, sich mit einem Punktegewinn auf Kosten der Niederländer für das Achtelfinale zu qualifizieren.

13 Aufsteiger stehen fest
Nach der 4. Runde der Gruppenphase des Fußball-UEFA-Cups stehen 13 Aufsteiger in die K.o.-Phase fest.

Bereits fix in der Runde der letzten 32 Teams stehen:

Tottenham Hotspur,
Blackburn Rovers,
Newcastle United,
FC Parma,
FC Sevilla,
Espanyol Barcelona,
AS Nancy,
AZ Alkmaar,
Glasgow Rangers,
Panathinaikos Athen (Andreas Ivanschitz),
SV Zulte-Waregem,
Dinamo Bukarest,
Maccabi Haifa.