Junior Bullen besiegen Austria Amateure

Erste Liga

Junior Bullen besiegen Austria Amateure

Kapfenberger stürmten an die Erste-Liga-Spitze. Salzburger Jung-Bullen schlugen enttäuschende Austria. Lesen Sie hier alle Ergebnisse.

Hier die Ergebnisse der 18. Runde Red Zac Erste Liga:

DSV Leoben - SV Harreither Bad Aussee 0:2 (0:2)
800; Frank 17., Cichon 27.

SV Bad Aussee hat am Freitag den ersten Erfolg in der Red Zac Erste Liga seit drei Monaten oder elf Spielen gefeiert. Das Thonhofer-Team aus dem Salzkammergut setzte sich bei DSV Leoben mit 2:0 durch, gewann erstmals nach zehn Niederlagen und einem Remis, der Abstand zum Drittletzten beträgt aber neun Punkte. Leoben vermochte den Aufwärtstrend nach zuletzt zwei Siegen nicht zu prolongieren, wirkte gegen den Aufsteiger über weite Strecken konfus und spielte kaum Chancen heraus.

Pereira mit einem abgefälschten Freistoß aus fast 40 Metern und der unbedrängte Cichon per Kopf nach einem Corner (5. Saisontreffer) scorten für die Gäste, die ihr "Heimspiel" in Leoben am 30.8. 2:5 verloren hatten (damals war ihr eigenes Stadion noch nicht liga-tauglich gewesen). Die besten Chancen für DSV vergaben Früstük (Kopfball genau auf Keeper Seiwald/62.) und Schicker (aus drei Metern über das Tor/76. bzw. aus spitzem Winkel am Keeper gescheitert/87.). Davor hatte Schnabl für die nach dem Wechsel schwachen Ausseer das Tor knapp verfehlt (52.).

Nächste Seite: FC Gratkorn - SV Stadtwerke Kapfenberg

FC Gratkorn - SV Stadtwerke Kapfenberg 0:2 (0:0)
1.200; Erkinger 82., Wieger 89.

Kapfenberg feierte am Freitagabend im Steirer-Derby einen 2:0-(0:0)-Erfolg in Gratkorn und übernahm damit vor dem Lustenauer Derby am Samstagnachmittag die Tabellenführung der Red Zac Erste Liga. Vor 1.200 Zuschauern sorgte Erkinger nach Liendl-Vorarbeit und Fehler von Rauscher mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze für die späte Führung der Gäste (82.). Das akrobatische Tor vom eingewechselten Wieger (89.) nach Sencar-Flanke brachte die endgültige Entscheidung zugunsten der Kapfenberger, die nun schon seit acht Runden (5 Siege, 3 Remis) ohne Niederlage sind.

In der ersten Hälfte hatten die Abwehrreihen dagegen derart dominiert, dass es keine einzig nennenswerte Torchance hüben wie drüben gab. Die erste gute Möglichkeit der gesamten Partie hatte Sencar, doch sein Schuss landete im Außennetz (70.). Mit dieser Aktion wurde die erfolgreiche Schlussphase der Gäste eingeleitet. Die Hausherren verzeichneten während der gesamten Spielzeit nicht einen gefährlichen Schuss aufs Kapfenberg-Tor.

Nächste Seite: FC Kärnten - SC/ESV Parndorf

FC Kärnten - SC/ESV Parndorf 1:0 (1:0)
300; Bjelica 37. Gelb-Rot: Seebacher 65./Kärnten

Tabellenschlusslicht FC Kärnten feierte am Freitagabend dank eines abgefälschten Freistoßtors von Bjelica (37.) einen 1:0-(1:0)-Heimsieg über Parndorf. Nachdem die Partie zu Beginn relativ ausgeglichen war, übernahmen die Kärntner nach einer halben Stunde das Kommando und dominierten die Partie klar. Die erste große Chance vergab Miksits (33.), doch die zweite landete glücklich im Tor: Der Freistoß von Bjelica wurde von der Mauer unhaltbar für Keeper Kajtezovic abgefälscht. Es war das allererste Tor der Kärntner in der Red Zac Ersten Liga gegen Gratkorn. In der 41. Minute landete ein Bjelica-Schuss an der Stange.

Nach der Pause hatten die Gäste aus dem Burgenland ihre ersten nennenswerten Möglichkeiten, wobei sich Kärnten-Keeper Dobnik in der 57. Minute mit einer Glanzparade bei einem Prenner-Schuss sowie einem Superreflex beim anschließenden Nachschuss aus kürzester Distanz auszeichnete (57.). Der Spielfluss der Hausherren wurde zudem gestört, weil sie fast eine halbe Stunde mit nur zehn Mann auskommen, da Seebacher mit Gelb-Rot (65.) ausgeschlossen wurde.

Trotz numerischer Überlegenheit und eines Sturmlaufs in der Schlussphase, in der sich Dobnik erneut mit zwei Paraden auszeichnete, schafften die Parndorfer, die ihre vierte Niederlage en suite kassierten, nicht mehr den Ausgleich und mussten sich den Kärntnern nach drei Siegen und einem Remis erstmals geschlagen geben. Es war allerdings erst die zweite Auswärtsniederlage der Burgenländer in dieser Saison nach dem 1:4 beim FC Lustenau.

Nächste Seite: Red Bull Juniors Salzburg - FK Austria Magna Amateure

Red Bull Juniors Salzburg - FK Austria Magna Amateure 2:1 (2:0)
250; Ngwat Mahop 18., Vujic 36.; Unverdorben 90.

Die Jung-Austrianer haben am Freitagabend mit dem 1:2 in Salzburg im Kampf um die Spitze wieder etwas an Boden verloren. Den Jung-Bullen gelang gleichzeitig zumindest punktmäßig die Revanche für die 1:5-Saison-Schlappe in Wien. Ngwat-Mahop (18.) und Vujic (36.) schossen die Tore zum ersten Salzburger Sieg nach drei Niederlagen, für die Wiener traf Unverdorben in der 90. Minute zum Endstand.

Die Hausherren dominierten vor der traurigen Kulisse von rund 250 Zuschauern vor der Pause klar und hätten auch höher als 2:0 führen können, vergaben doch Ngwat-Mahop (16.) und Kitzbichler (27./Heber über das leere Tor) zwei gute Möglichkeiten. Doch der Kameruner traf in der 18. Minute nach einem sehenswerten Angriff über Öbster mit Stanglpass von Walch aus kurzer Distanz zum 1:0 und in der 36. Minute zirkelte Vujic nach einem Foul mit einem gut geschossenen Freistoß in die rechte (Tormann-)Ecke, was nicht gerade für Siebenhandl (spielte für den auf der Bank sitzenden Kuri) spricht.

Nach Seitenwechsel verflachte die Partie, die Salzburger kontrollierten nur noch, die Austria, von denen Ramsebner, Dimic und Bichelhuber neu ins Match kamen, sah etwas besser aus, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Erwähnenswert vor der 90. Minute war nur ein Schuss von Unverdorben in der 76. Minute aus spitzem Winkel den Arzberger parierte. Der Bullen-Tormann wehrte in der 90. Minute zunächst auch den schlecht geschossenen Elfer von Unverdorben ab (der Penalty Pichler an Simkovic war einer der harten Sorte), doch im Nachschuss kanonierte Unverdorben den Ball zum 1:2 ins Netz.

Nächste Seite: SC Schwanenstadt bet-at-home.com - Trenkwalder SK Schwadorf

SC Schwanenstadt bet-at-home.com - Trenkwalder SK Schwadorf 1:1 (0:0)
700; Bammer 63.; Valachovic 57

Schwadorf hat sich in der 18. Erste-Liga-Runde mit einem 1:1-(0:0)-Remis in Schwanenstadt aus den Abstiegsrängen befördert. Die Gäste aus Niederösterreich sind mit 21 Zählern nun punktegleich mit dem Achten Leoben und dem Zehnten Parndorf Neunter. Der auf Rang sieben liegende Vizemeister aus Oberösterreich wartet hingegen seit fünf Partien auf ein Erfolgserlebnis. Der aufgerückte Valachovic (57.) brachte Schwadorf in Führung, nur sechs Minuten später sorgte Bammer (63.) mit seinem zehnten Saisontor für den Ausgleich.

Nach einer ereignislosen ersten Spielhälfte vor 700 Besuchern boten beide Teams erst nach dem Führungstreffer des Aufsteigers Fußball. Nach einer Pusic-Flanke nutzte Valachovic eine missglückte Kopfball-Abwehr von Pamminger und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, auf der Gegenseite war Bammer nach einem Tohuwabohu im Strafraum erfolgreich.

In den Schlussminuten suchten beide Teams den Sieg. Bei einem Schuss des Schwadorfers Enzenberger (71.) zeigte sich Torhüter Kreuzwirth auf dem Posten, auf der Gegenseite vergab Reiter (91.) den Matchball.