Alaba gegen Dänemark

Foda vor dem Aus

0:1 - Team gegen Dänemark chancenlos

Österreich bleibt nach dem 0:1 in der Krise, Dänemark bucht das WM-Ticket. 

Das Schicksalsspiel für Teamchef Foda geht in die Hose, Österreich verliert in Kopenhagen gegen Dänemark mit 0:1. Während die Skandinavier mit 35.000 Fans das Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar 2022 feierten, liegen Alaba & Co. weiter auf Rang 4, auch der 2. Platz ist nach einer offensiv erschreckend schwachen Vorstellung rechnerisch nicht mehr möglich. Die Ära von Teamchef Foda scheint sich dem Ende zuzuneigen ...

Hier alle Details zum Spiel

Bachmann hält die Null – offensiv viel zu ideenlos

Teamchef Foda wechselte im Vergleich zum 2:0 gegen die Färöer auf zwei Positionen: Statt Kainz und Onisiwo begannen Posch und Grüll. Für Zweiteren war es sein Team-Debüt – weil auch Kara begann, starteten erstmals seit November 2010 zwei Rapidler in einem Länderspiel (damals: Kavlak & Pelivan).

Und sie sahen, wie die Dänen hoch pressten, dominant starteten: Poulsen vergab die erste gute Chance, köpfte drüber (4.). In der Folge kam Österreich besser ins Spiel, machte die Räume dicht. Die Skandinavier blieben lange ideenlos – bis Skov vor Bachmann auftauchte, der Goalie hielt (23.). Dann Österreich: Freistoß Alaba (90. Länderspiel), Kopfball Hinteregger – drüber (25.). Sechs Minuten später konnte sich erneut Bachmann auszeichnen, hielt gegen Damsgaard (31.). Es sollte das letzte Highlight in Hälfte eins bleiben. Fazit: Defensiv stabil, offensiv harmlos. Kein Torschuss spricht Bände.

Maehle verwandelt das Stadion in Hexenkessel

Hälfte zwei begann ähnlich wie die erste – mit feurigen Dänen. Doch Bachmann war wieder zur Stelle, kratzte einen Schuss von Delaney aus dem langen Eck (48.). Fünf Minuten später schlugen die Dänen dann eiskalt zu: Delaney bediente Außenverteidiger Maehle, der verlud Bachmann und stellte auf 0:1 (53.). Das Telia Parken-Stadion stand Kopf.

Späte Wechsel bringen nicht mehr die Wende

Österreich musste jetzt kommen. Doch offensiv kam gar nichts. Foda reagierte in Minute 72, brachte Onisiwo und Schaub. Mehr als völlig harmlose Distanzschüsse fielen unserem Team nicht ein. Auch die spät eingewechselten Demir und Kainz (82.) konnten nicht mehr an der Niederlage ändern. Dänemark brachte das 1:0 locker über die Zeit, bleibt ohne Gegentor und jubelt über die WM-Teilnahme. Davon ist Österreich derzeit meilenweit entfernt ...