Immobile

WM-Qualifikation

Immobile rettet Italiener vor Blamage

Artikel teilen

"Squadra Azzurra" feiert späten Erfolg. Spanien lässt nichts anbrennen.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Italien und Spanien um den Sieg in der Gruppe G hat am Sonntag seine Fortsetzung gefunden. Während der viermalige Weltmeister Italien dank des zweiten Treffers von Ciro Immobile in der Nachspielzeit glücklich mit 3:2 (1:0) in Mazedonien siegte, kamen die Spanier zu einem ungefährdeten 2:0 (0:0)-Erfolg in der WM-Qualifikation in Albanien.

Italien ging durch den Treffer von Andrea Belotti (24.) in Führung, sah sich aber nach einem Doppelschlag der Mazedonier in Skopje durch Ilija Nestorovski (57.) und Ferhan Hasani (59.) plötzlich im Hintertreffen. Erst Torjäger Immobile rettete die Gäste mit seinen zwei späten Treffern (75., 92.).

"Furia Roja" gewinnt souverän

Die Spanier blieben auch im 56. Qualifikationsspiel in Serie ungeschlagen. In Skhodra nutzte zunächst Diego Costa einen Patzer von Albaniens Keeper Etrit Berisha (55.), nur fünf Minuten später machte der eingewechselte Nolito alles klar. Damit führen die Spanier die Tabelle dank des besseren Torverhältnisse vor Italien (beide je 7) an. Albanien und Israel liegen einen Zähler dahinter.

In Gruppe G kam Israel zu einem knappen 2:1 (2:0) gegen Liechtenstein. Bei den Gastgebern kam Salzburg-Stürmer Munas Dabbur ab der 81. Minute zum Einsatz. Vor den Abendspielen Albanien - Spanien und Mazedonien - Italien führte Albanien punktegleich mit Israel (je 6) die Gruppe an.

In Gruppe I zog Island nach einem 2:0 (2:0)-Heimerfolg über die Türkei punktemäßig mit Kroatien gleich. Ein Eigentor von Ömer Toprak (42.) und Alfred Finnbogason (44.) sorgten kurz vor der Pause für die Entscheidung.

Kroaten bleiben auf WM-Kurs

Die Kroaten selbst bleiben weiterhin ohne Niederlage. Am Sonntag reichte dem EM-Achtelfinalisten in Finnland ein früher Treffer von Mario Mandzukic (18.) für ein 1:0, mit dem auch die Tabellenführung (7 Punkte) in Kroatien bleibt. Dahinter feierte die Ukraine in Krakau ein 3:0 über den Kosovo.

Die Ukraine, für die Amir Rrahmani (31./Eigentor), Andrej Jarmolenko (81.) und Ruslan Rotan (87.) trafen, hat nunmehr fünf Punkte aus drei Spielen gesammelt. Der Kosovo, bei dem einmal mehr Salzburgs Valon Berisha in der Startelf stand, ist mit einem Punkt Letzter.

Die Partie wurde nicht im eigentlichen Gastgeberland Ukraine, sondern in Krakau ausgetragen, weil die ukrainische Regierung Kosovo nicht als unabhängigen Staat anerkennt.

OE24 Logo