LASK empfängt Real Madrid

Sensation

LASK empfängt Real Madrid

Zum 100-jährigen Jubiläum des LASK hat sich niemand Geringerer als Real Madrid für ein Freundschaftsspiel angesagt.

Zur Feier des 100-jährigen Bestehens hat sich beim österreichischen Fußball-Bundesligisten LASK Linz ein besonderer Gast angekündigt. Am 27. Juli (Sonntag) treten die Oberösterreicher auf der Gugl in einem Freundschaftsspiel gegen Real Madrid an, wie LASK-Clubchef Peter-Michael Reichel am Donnerstag im Wiener Haas-Haus ankündigte.

Überschneidung mit UI-Cup und Liga
"Wir sind stolz, gegen so einen Spitzenclub spielen zu dürfen", erklärte Reichel. Der Kartenvorverkauf beginnt Anfang Juni, rund 18.000 Zuschauer werden für die Partie zugelassen sein. Ein kleines Fragezeichen aber bleibt in diesem Zusammenhang: Sollten die Linzer die Saison auf Platz vier beenden und anschließend im UI-Cup die erste Hürde nehmen, müssten sie am Real-Wochenende zum Drittrunden-Rückspiel im "Strohhalm-Bewerb" antreten. "Das könnte noch ein Problem werden", musste Reichel zugeben.

Selbst wenn dieses Szenario nicht eintritt, steht zu diesem Termin eine Bundesliga-Runde auf dem Programm. "In diesem Fall wäre der Plan, dass wir am Freitag auswärts spielen und dann am Sonntag gegen Real", sagte der LASK-Boss, der sich bei der Vermittlung der Partie bei den "Internationalen Fußball-Camps Steiermark" (IFCS) bedankte. Der spanische Rekordmeister, der von der FIFA zum besten Club des 20. Jahrhunderts ernannt wurde, logiert vom 21. Juli bis 1. August im Schlosshotel Pichlarn in Irdning. Das Match gegen den LASK ist das einzige Testspiel der "Königlichen" im Rahmen ihres Steiermark-Aufenthalts, zu dem 20 bis 25 spanischen Journalisten und ein eigenes TV-Team kommen.

Vastic mit schlechten Erinnerungen
LASK-Kapitän Ivica Vastic hat mit Real bereits Erfahrungen gemacht - allerdings keine allzu guten. In Madrid brachte er im Oktober 1998 Sturm Graz in der Champions-League-Gruppenphase zwar 1:0 in Führung, die Spanier siegten aber noch 6:1. Im Rückspiel zwei Wochen später in Graz gingen die Steirer gegen das "Weiße Ballett" 1:5 unter. Dennoch freut er sich schon auf ein Wiedersehen mit dem Meistercup-Rekordsieger. "Das wird für jeden Spieler von uns eine einzigartige Erfahrung, gegen solche Stars zu spielen", meinte der 38-Jährige im Wiener Haas-Haus, wo er vor rund drei Jahren mit Reichel seinen Transfer zum LASK besiegelt hatte. "Die Geschichte des LASK hat hier neu begonnen", sagte Reichel.