Löw mit Notelf in Holland

Internationale Testspiele

Löw mit Notelf in Holland

8 Ausfälle bei Deutschland. Top-Nationen England, Frankreich auswärts im Einsatz.

Schweinsteiger, Kroos, Boateng, Özil, Klose, Schmelzer, Khedira und Badstuber – alle fehlen heute im Hit gegen die Niederlande. Doch DFB-Bundestrainer Jogi Löw lässt sich Vorfreude auch von acht Absagen nicht nehmen: „Für mich hat jedes Länderspiel einen hohen Stellenwert, auch wenn es durch die Absagen eine andere Situation gibt.“

Offensive ist Trumpf, „aber Defensive stabilisieren“
Trotz des 4:4 nach 4:0-Führung zuletzt gegen Schweden will Löw am Spielstil seiner Elf nichts ändern. „Generell gilt eines: Wir wollen unsere offensive Spielweise und unsere Attraktivität absolut beibehalten“, sagt er, „aber wir müssen natürlich auch an einigen Dingen in der Defensive arbeiten, um die Stabilität wiederherzustellen.“

Wer darf stürmen – Lukas Podolski oder Marco Reus
Die meist diskutierte Frage vor dem Hit: Wer stürmt gegen die Oranjes? Mario Gomez ist noch immer verletzt, Klose sagte auch ab. Bleiben zwei Kandidaten: Lukas Podolski und Marco Reus. Löw weiß, dass beide ihre Stärken hinter der Spitze, auf der linken Seite haben. Löw: „Aber sie können auch beide ganz vorne spielen. Mal schauen, wie ich mich entscheide.“

Im Tor wird wohl Manuel Neuer beginnen. Aber: In Halbzeit zwei könnte Rene Adler nach zweijähriger Pause sein Comeback im Team feiern.

Gerrard feiert 100er in Schweden
Als sechster Engländer mit 100 Länderspielen will sich Steven Gerrard in die Geschichtsbücher eintragen. Trotz Knieproblemen soll der 32-Jährige heute in Stockholm gegen die Schweden auflaufen. Ihm gegenüber steht natürlich vor allem Superstar Zlatan Ibrahimovic. Der wurde kürzlich zum siebenten Mal zu Schwedens Fußballer des Jahres gewählt. Und: Er will das erste Tor in der neu eröffneten Friends-Arena schießen!

Ribery kennt keine Gnade
Franck Ribéry kennt auch gegen Vizeeuropameister Italien kein Pardon. Frankreichs Stardribbler will mit der Équipe Tricolore im letzten Fußball-Länderspiel des Jahres gegen Italien einen versöhnlichen Abschluss schaffen. Vorteil Frankreich: Italien muss ohne De Rossi und Cassano auskommen. Stürmen wird daher Balotelli – und neben ihm Milans Youngster El Shaarawy. Der hat in der Liga in zwölf Spielen acht Mal getroffen!