Maradona wird in Buenos Aires aufgebahrt

Staatstrauer um "Fussballgott"

Maradona wird in Buenos Aires aufgebahrt

Artikel teilen

Argentinier können am heutigen Donnerstag in Buenos Aires Abschied von ihrem Idol nehmen. 

Der verstorbene argentinische Fußballstar Diego Maradona ist im Präsidentenpalast von Buenos Aires aufgebahrt worden. Am Donnerstag zwischen 06.00 Uhr und 16.00 Uhr (10.00 bis 20.00 Uhr MEZ) können die Argentinier von ihrem Idol Abschied nehmen. Staatschef Alberto Fernandez ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Der Plan, auch Maradonas Sarg so lange aufgebahrt zu lassen, wurde auf Bitten seiner Familie fallengelassen.
 
 
 
Maradona war am Mittwoch im Alter von 60 Jahren einem Herzinfarkt erlegen. In Buenos Aires strömten seine Fans kurz nach der Todesnachricht zum Obelisken im Zentrum der Hauptstadt sowie zum Bombonera, dem Stadion der Boca Juniors. Aus aller Welt trafen Trauerbotschaften für den Weltmeister von 1986 ein, der zu seiner Zeit als bester Fußballer der Welt galt.
 
Das Leben des ehemaligen Superstars war nach seiner Profikarriere von vielen Problemen wie von Drogen- und Alkoholabhängigkeit geprägt. Maradona hatte deshalb immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. So erlitt er zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen Übergewichts einen Magen-Bypass legen. Zuletzt war ihm Anfang November ein Blutgerinnsel aus dem Gehirn entfernt worden.
OE24 Logo