Mithäftling: "Hoeneß singt"

Im Knast

Mithäftling: "Hoeneß singt"

Uli Hoeneß liegt auf der Krankenstation. Krank ist er nicht. Eher interessiert an Fußball.

Seit dem Haftantritt von Uli Hoeneß im Gefängnis von Landsberg bei München fragen sich nicht nur Fußballfans: Wie geht es dem prominenten Ex-Bayern-Chef hinter Gittern und was tut er? Antworten lieferte jetzt ein Mithäftling Hoeneß' gegenüber der Münchner Abendzeitung: Demnach ist Hoeneß derzeit auf der Krankenstation untergebracht. Warum - das wisse niemand, gestand der Informant ein.

"Vitamin B"
Die nötigen Atteste soll ihm Bayern-Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ausgestellt haben. Auf der Krankenstation gebe es geräumigere Zimmer, besseres Essen und keinerlei Beschränkung, wie lang der Fernseher laufen darf - in Zeiten der Fußball-WM zweifellos ein großes Privileg.

Eigenleben
Arbeiten müsse der Promi-Knacki bislang noch nicht. Außerdem werde er von seinen Mithäftlingen abgeschirmt. Nur einmal sei Hoeneß plötzlich aufgetaucht. Er kam durch den Hintereingang der Kirche zur heiligen Messe. "Grüß Gott", habe der Ex-Bayern-Boss zu den etwa 40 anwesenden Mithäftlingen gesagt. Der Informant weiter: "Dann hat er voller Inbrunst und mit rotem Kopf mitgesungen." Eine Lautstärke wie am Fußballplatz.