Pleiten-Schiri bei Österreich gegen Wales

Schlechtes Omen

Pleiten-Schiri bei Österreich gegen Wales

Ausgerechnet Cüneyt Cakir leitet das Schlager-Spiel gegen Wales.

Die Schiedsrichter-Besetzung im Fußball-WM-Qualifikationsspiel zwischen Österreich und Wales im Wiener Happel-Stadion kann als schlechtes Omen für die ÖFB-Auswahl gesehen werden. Als Spielleiter fungiert Cüneyt Cakir, der das 1:2 der rot-weiß-roten Equipe am 11. Oktober 2013 in Solna gegen Schweden pfiff.

Es war dies Österreichs bisher letzte Niederlage in einem Quali-Match und gleichzeitig die jüngste Auswärtsschlappe.

Cakir zählt zu den weltweit renommiertesten Referees. Der 39-Jährige Türke leitete etwa das Champions-League-Finale 2015 und war bei den Europameisterschaften 2012 und 2016, bei der WM 2014 sowie bei Olympia in Rio im Einsatz und fungiert in den hitzigen Istanbuler Derbys häufig als Unparteiischer.

Auch für das Auswärtsspiel des ÖFB-Teams am 9. Oktober in Belgrad gegen Serbien wurde ein erfahrener Schiedsrichter nominiert. Der 42-jährige Schwede Jonas Eriksson leitete unter anderen das EURO-2016-Semifinale zwischen Portugal und Wales sowie das Europa-League-Finale im vergangenen Mai zwischen dem FC Sevilla und Liverpool. So wie Cakir nahm auch Eriksson an den Europameisterschaften 2012 und 2016 sowie an der WM 2014 teil.